Die Geräte der Wave-Surfer-3000 Oszilloskop-Serie sind auf eine intuitive Bedienung über den Touchscreen ausgerichtet.

Die Geräte der Wave-Surfer-3000 Oszilloskop-Serie sind auf eine intuitive Bedienung über den Touchscreen ausgerichtet.Distrelec

Die Relevanz des Oszilloskops als wichtiges Messgerät ist mehr denn je gegeben – und die Entwicklung bleibt nicht stehen: Zahlreiche Hersteller betreiben intensive Forschungsarbeit und bringen kontinuierlich Innovationen auf den Markt. Dabei sind auch und gerade in der Einsteiger-Klasse die Technologien immer ausgereifter und die Funktionalitäten vielfältig.

„Es hat sich eine Premium-Economy-Klasse mit sehr guten Spezifikationen herausgebildet“, bestätigt Patrik Kalberer, European Category Manager T&M bei Distrelec. „Allerdings hat die Benutzeroberfläche in den meisten Fällen den Entwicklungsschritt nicht mitgemacht.“ Konkret heißt das: Das Standard‐Bedienfeld mit einer Vielzahl von Knöpfen, Drehreglern und Soft‐Keys ist unübersichtlich, die Einstellung der erweiterten Funktionen gestaltet sich für den Anwender umständlich.

Sofort loslegen dank intuitivem Bedienkonzept

Anders ist das bei der Wave-Surfer-3000 Oszilloskop-Serie von Teledyne Lecroy. Sie hat erstmals in dieser Klasse die bewährte und vertraute Lecroy-Maui-Nutzeroberfläche.

Eckdaten

Die Wave-Surfer-3000-Serie hat eine Bandbreite von 200 bis 500 MHz. Damit sollen die Geräte den Einsteiger-Markt bedienen. Das integrierte Maui-Bedienkonzept gibt dem Anwender Zugriff auf alle Funktionen und Analysen des Oszilloskops.

Über dieses Bedienkonzept können Anwender die vielen Funktionen des Multifunktions-Instruments steuern – und zwar auf einfache Art und Weise. „Die Geräte dieser Serie sind ganz auf eine intuitive Bedienung über den Touchscreen ausgerichtet“, so Patrik Kalberer. „Folgerichtig hat der Hersteller die Wave-Surfer-3000 auch mit einem besonders großen 10,1-Zoll-Bildschirm ausgestattet, der in dieser Klasse von Oszilloskopen einzigartig ist.“

Alle wesentlichen Einstellungen wie die Positionierung und Vergrößerung von Signalen, die Einrichtung der Mess-Cursoren, die Definition von Messparametern und Auswahl von Menüs erfolgen einfach und direkt über den Touchscreen. Einfache Einstellungen und erweiterte Analyse-Möglichkeiten sind in die Bedienung integriert. Die intuitiven logisch aufgebauten Menüs sorgen für eine rasche Konfiguration, die sich automatisch anpassende Anzeige ermöglicht die unkomplizierte Auswertung von Signalen.

Funktionen und Anwendungen

Der Wave-Surfer-3000 kann sich aber auch sonst sehen lassen: Das Oszilloskop verfügt über Bandbreiten von 200 bis 500 MHz, einen Erfassungsspeicher von 10 MPkte/K. bei einer Abtastrate von bis 4 GS/s. Außer den traditionellen Anwendungen besitzt der Wave-Surfer-3000 eine Reihe weiterer Funktionen wie einem eingebauten Funktionsgenerator, der Protokoll-Analyse mit Seriell-Bus-Decodern und Triggern sowie der Logik-Analyse in Mixed-Signal-Konfiguration mit 16 digitalen Kanälen.

Die aktiven Signal-Eingänge des Wave-Surfer-3000 gewähren Flexibilität beim Messen von hohen Spannungen und Frequenzen, Strömen oder Differenz-Signalen.

Die aktiven Signal-Eingänge des Wave-Surfer-3000 gewähren Flexibilität beim Messen von hohen Spannungen und Frequenzen, Strömen oder Differenz-Signalen.Distrelec

Die Kombination aus einer schnellen Bildschirm-Wiederholrate von 130.000 Signalen/s, der History-Funktion zur Wiedergabe vorheriger Erfassungen und der automatischen Online-Suche Wave-Scan macht den Wave-Surfer-3000 zu einem guten Werkzeug für die Erfassung von Signal-Anomalien. Die aktiven Signal-Eingänge liefern Flexibilität für die Messung von hohen Spannungen, hohen Frequenzen, Strömen oder Differenz-Signalen.

Der Funktionsumfang mit erweiterter Mathematik, Parameter-Messungen, segmentierbarem Speicher und Lab-Notebook stellt sicher, dass sich die Ereignisse in kurzer Zeit finden, erfassen, analysieren und dokumentieren lassen. Den Wave-Surfer-3000 gibt es in vier verschiedenen Konfigurationen von 200 MHz bis 500 MHz Bandbreite.

Einfach das richtige Produkt finden

„Welche Konfiguration jeweils die richtige ist, hängt maßgeblich von der Art der Anwendung ab“, erläutert Patrik Kalberer. „Wenn Kunden bei der Produktwahl unsicher sind, hilft unsere Fachberatung.“ Bei Distrelec ist ein Stab von Mitarbeitern für die technische Fachberatung zuständig und hilft bei der Auswahl des passenden Produktes.

Distrelecs Lagersortiment umfasst über 250.000 elektronische Bauelemente, messtechnische Geräte und Automatisierungskomponenten. Der Distributor liefert in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Distrelecs Lagersortiment umfasst über 250.000 elektronische Bauelemente, messtechnische Geräte und Automatisierungskomponenten. Der Distributor liefert in der Regel innerhalb von 24 Stunden.Distrelec

Nach der Kaufentscheidung müssen die Kunden nicht lange auf ihre Bestellung warten: Der Distributor legt Wert auf die schnelle Auslieferung seines Lagersortiments von über 250.000 elektronischen Bauelementen, messtechnischen Geräten und Automatisierungskomponenten. Geliefert wird dabei in der Regel innerhalb von 24 Stunden ab einer Stückzahl von eins.

Im Sortiment von Distrelec finden sich außer den Oszilloskopen von Lecroy auch Geräte von Tektronix, Agilent, Pico Technology und Fluke. Generell ist eine breite Palette an Messtechnik erhältlich: So liefert der Distributor auch Lösungen für thermografische Untersuchungen und Netzanalysatoren für die Prüfung der Stromnetzqualität. Zusätzlich können die Kunden im Bereich der Messtechnik einen Kalibrier-Service in Anspruch nehmen – auch für Geräte, die sich nicht im eigenen Programm befinden.

Der Wave-Surfer-3000 ist bei Distrelec in vier verschiedenen Konfigurationen von 200 bis 500 MHz Bandbreite erhältlich.

Der Wave-Surfer-3000 ist bei Distrelec in vier verschiedenen Konfigurationen von 200 bis 500 MHz Bandbreite erhältlich.Distrelec

Mit Messtechnik lassen sich Fehler erkennen und anschließend beheben – aber auch von vornerein vermeiden. „Wir sehen einen starken Trend zum so genannten Condition Monitoring, also der vorbeugenden Instandhaltung“, sagt Patrik Kalberer. Erreichen lässt sich dies, indem man zum Beispiel die Schwingungen in Maschinenbauteilen misst und auswertet. Darüber hinaus lassen sich – bei größeren Anlagen – weitere Informationen wie Temperaturen, Drücke oder Schaltzyklen und Betriebsstunden auswerten. So kann man ganze Maschinen oder Prozesse optimieren, Ausfälle vermeiden und Wartungsintervalle verlängern. „In unserem umfassenden Sortiment finden wir für jeden Anwendungsfall das richtige Gerät“, verspricht Patrik Kalberer abschließend.