Das große Display der TBS2000-Serie stellt bis zu 15 horizontale Zeitabschnitte dar und hilft mit grafische Erklärungen die Messungen besser zu verstehen.

Das große Display der TBS2000-Serie stellt bis zu 15 horizontale Zeitabschnitte dar und hilft mit grafische Erklärungen die Messungen besser zu verstehen. Tektronix

Tektronix stellt mit dem TBS2000 ein neues Basis-Oszilloskop der nächsten Generation vor. Es zeichnet sich durch die derzeit längste Aufzeichnungsdauer und das größte Display seiner Klasse aus, was eine schnellere Signalevaluierung und Fehlersuche ermöglicht. Entwicklungsingenieure und Ausbilder können mit dieser neusten Produktlösung des Tektronix-Portfolios selbst bei begrenztem Budget die große Tastkopf-Palette von Tektronix nutzen.

„Auf der Basis des Erfolgs der TDS2000 Serie, des weltweit am häufigsten eingesetzten Oszilloskops, bietet das neue TBS2000 unseren Kunden einen Design-Einblick, der in dieser Instrumentenklasse bisher nicht möglich war“, sagt Jeff Yost, Director Basic Oscilloscopes bei Tektronix. „Das neue Instrument setzt auch einen neuen Standard in Hinblick auf die Bedienfreundlichkeit. Dies wird durch Merkmale, wie ein großes Display für eine einfache Signaldarstellung und eine Vielzahl von automatischen Signalmessungen erreicht. Grafische Erklärungen helfen dem Anwender außerdem dabei die Messungen besser zu verstehen.“

Eckdaten

Ein neues Basis-Oszilloskop von Tektronix beschleunigt Signalevaluierung und Fehlersuche. Die kontextabhängige Help-Everywhere-Funktion bietet in der Ausbildung Bildschirmtipps für wichtige Einstellungen. Per LXI-Schnittstelle sind die Geräte fernsteuerbar, über Wi-Fi sogar im Netzverbund.

Das vierkanalige Schaltmodul Keithley 4200A-CVIV mit neuer Bedienoberfläche und integrierter Messexpertise vereinfacht Messungen in der Halbleiter-Forschung. Es erlaubt eine direkte Umschaltung zwischen SMU-Strom-Spannungs- (I-V) und Kapazität-Spannungs-Messungen (C-V) ohne Prober-Nadeln abheben oder Kabel umstecken zu müssen.

Entwicklungsingenieure nutzen universelle Oszilloskope für das Prototyping, Debugging und die Validierung der Designs von neuen Produkten sowie für die allgemeine Fehlersuche. In der Ausbildung ermöglichen solche Oszilloskope zum Beispiel den Studenten die Durchführung praktischer Übungen in der Elektronik, wobei die Ausbilder diese Gruppen effizient betreuen und kontrollieren können.

TBS2000 erfüllt vielfältige Anforderungen

Per Wi-Fi-Verbindung kann der Ausbilder das Elektronik-Labor einfach einrichten.

Per Wi-Fi-Verbindung kann der Ausbilder das Elektronik-Labor einfach einrichten. Tektronix

Aus der Serie sind Modelle mit 70 MHz oder 100 MHz-Bandbreite und mit 2 oder 4 Kanälen verfügbar. Durch das 9-Zoll-WVGA-Display kann das TBS2000 15 horizontale Zeitabschnitte anzeigen, so dass die Anwender im Vergleich zu anderen Oszilloskopen in dieser Kategorie 50 Prozent mehr von den Signalen sehen können. Durch die Aufzeichnungslänge von 20 Millionen Punkten sowie einer Pan- und Zoom-Funktion über einen einzigen Drehknopf lassen sich Signale über eine lange Zeitdauer erfassen und einfach nach wichtigen Details durchsuchen.Ÿ

Die Unterstützung der VPI-Tastkopf-Schnittstelle – erstmals bei einem kostengünstigen Oszilloskop von Tektronix – erlaubt dem Anwender den Einsatz einer großen Palette von aktiven Tastköpfen zu erschwinglichen Preisen. Die neue kontextabhängige, konfigurierbare Hilfefunktion Help-Everywhere stellt Bildschirmtipps für wichtige Einstellungen zur Verfügung.

ŸEine Unterstützung von Wi-Fi-Sticks ermöglicht drahtlose Verbindungen, sodass die Ausbilder das Elektronik-Labor einfach einrichten oder Ingenieure über die LXI-Schnittstelle das Oszilloskop komfortabel fernsteuern können. Der Einstiegspreis der Geräte liegt bei 1140 Euro.

Parameter-Analysator zur Charakterisierung

Tektronix bietet mit dem Keithley 4200A-SCS einen anpassbaren und voll integrierten Parameter-Analysator an. Das System ermöglicht einen schnellen Einblick in Halbleiter-Bauteile, Materialien und Prozesse und liefert eindeutige, genaue Ergebnisse. Dabei wird besonders für neue oder gelegentliche Anwender die Komplexität der Charakterisierung deutlich reduziert und die Testeinrichtung vereinfacht.

DIe grafische Bedienoberfläche und im Gerät integrierte Videos mit detaillierten Erklärungen verkürzen die Testeinrichtung und vereinfachen die Bedienung.

DIe grafische Bedienoberfläche und im Gerät integrierte Videos mit detaillierten Erklärungen verkürzen die Testeinrichtung und vereinfachen die Bedienung. Tektronix

Das neue 4200A-SCS Instrument basiert auf dem erfolgreichen Parameter-Analysator Keithley 4200-SCS und zeichnet sich durch ein modernes Industriedesign, eine neue grafische Bedienoberfläche und eine Reihe von hilfreichen in das Gerät integrierten Tools zum Selbstlernen aus, wie beispielsweise Videos mit detaillierten Erklärungen. Das Ergebnis ist eine um bis zu 50 Prozent schnellere Testeinrichtung und eine deutlich einfachere und intuitivere Bedienung. Die Bedienfreundlichkeit ist besonders für Anwendungen aus den Bereichen der Halbleiter-Bauteil-Forschung, Bauteilausfall-Analyse oder Zuverlässigkeitstest entscheidend, wo die Instrumente oftmals von mehreren Anwendern gemeinsam genutzt werden.

„Die Parameter-Analyse ist für die Charakterisierung neuer Halbleiter-Bauteile und Materialien wichtig, aber auch zum Test der Zuverlässigkeit von Bauteilen, bevor diese kommerziell eingesetzt werden. Allerdings führen die Forscher diese Tests nur sporadisch durch, so dass sie selten zu Experten im Einsatz der Parameter-Testinstrumente werden“, meint Mike Flaherty, General Manager Keithley Product Line bei Tektronix. „Deshalb haben wir uns bemüht, dass der 4200A-SCS sehr einfach zu bedienen und zu erlernen ist.“

Bauteilkennlinien per Schaltmodul messen

Um die Messungen in der Halbleiter-Forschung zu vereinfachen, hat Tektronix das vierkanalige IV/CV-Schaltmodul Keithley 4200A-CVIV entwickelt. Das Modul wird mit dem 4200A-SCS Grundgerät eingesetzt und erlaubt eine direkte Umschaltung zwischen SMU-Strom-Spannungs- (I-V) und Kapazität-Spannungs-Messungen (C-V). Der Anwender kann damit C-V-Messungen an jedem Bauteilanschluss durchführen, ohne Prober-Nadeln abheben oder Kabel umstecken zu müssen.

Mit dem Schaltmodul lassen sich verschiedene Messungen durchführen, ohne Kontakte umstecken zu müssen.

Mit dem Schaltmodul lassen sich verschiedene Messungen durchführen, ohne Kontakte umstecken zu müssen. Tektronix

Durch ein neues hochauflösendes Breitbild-Display bietet der 4200A-SCS zudem mehr Platz auf dem Bildschirm für interaktive Tests und Experimente. Das Display und eine völlig neue grafische Benutzeroberfläche ermöglichen eine intuitive Bedienung aller gewohnten Funktionen. Die neue Bedienoberfläche umfasst auch Videos, welche die Kenntnisse und Erfahrungen der Anwendungsingenieure weltweit von Keithley zusammenfassen. Diese Videos verkürzen die Lernkurve der Anwender und unterstützen sie bei der Fehlersuche, wenn unerwartete Ergebnisse auftreten und vermitteln dadurch  Sicherheit bei den ermittelten Messergebnissen.

Wie das Vorgängermodell ist das 4200A-SCS ein modularer, voll integrierter Parameter-Analysator, der eine elektrische Charakterisierung von Materialien, Halbleiter-Bauteilen und Prozessen ermöglicht. Der 4200A-SCS enthält SMUs (Source Measure Unit) für die I-V-Charakterisierung, ein Kapazitätsspannungsmodul für AC-Impedanz-Messungen und eine ultraschnelle Puls-Messeinheit für gepulste I-V-, Signal-Erfassungs- und transiente I-V-Messungen. Der 4200A-SCS liefert den Forschern und Ingenieuren damit die kritischen Parameter, die sie für die Material-Forschung, das Design, die Entwicklung oder Produktion von Halbleiter-Bauteilen benötigen.

Der Keithley 4200A-SCS Parameter-Analysator und das 4200A-CVIV Schaltmodul sind ab sofort verfügbar. Die Preise für den Analysator beginnen bei 30.890 Euro – weitere Informationen auf www.tek.com.

Der Beitrag basiert auf Unterlagen von Tektronix.