Katherine Voss kündigte an, dass der ODVA künfig an einer Spezifikation für die Cloud-Schnittstelle arbeitet.

Katherine Voss kündigte an, dass der ODVA künfig an einer Spezifikation für die Cloud-Schnittstelle arbeitet. Melanie Swiatloch, Redaktion IEE

Die Arbeiten sollen zu der ‚Common Industrial Cloud Interface Specification‘ führen. Konkret will der Verband an einem Cloud-Gateway (Gateway) und einer Programmierschnittstelle (API) arbeiten, um Daten von dem Gateway zur Cloud und von der Cloud zurück zum Steuerungssystem zu übertragen.

Basierend auf offenen und herstellerunabhängigen Standards soll das Common Industrial Cloud Interface eine architektonische Umgestaltung beschleunigen und dadurch das Cloud-Computing mit Funktionen wie Geräte-Management, Prozessanalyse, Benachrichtigungen, Fernzugriff, Virtualisierung, Visualisierung und – in Zukunft – Steuerung, unterstützen.

ODVAs Präsidentin und geschäftsführende Direktorin Katherine Voss erläuterte, dass das Gatway Dienste zum Abbilden, Sammeln, Isolieren und Austauschen von CIP-Daten bereitstellen wird. Das API soll die sichere Übertragung gebündelter industrieller Daten garantieren.

Die Arbeiten an der ODVA zur Definition der Common-Industrial-Cloud-Interface-Technologie beginnen Mitte 2016. Der Verband geht davon aus, dass erste Resultate Ende 2018 vorliegen werden.