Mit dem 78M6610 können ohne größere Kosten oder hohen Redesign-Aufwand bereits bestehende Designs auf komfortable Weise durch einen Energiemesser ergänzt werden.

Mit dem 78M6610 können ohne größere Kosten oder hohen Redesign-Aufwand bereits bestehende Designs auf komfortable Weise durch einen Energiemesser ergänzt werden.Maxim

Beide Bausteine sind mit spezieller, auf die Anforderungen der End-Anwendung zugeschnittener Firmware ausgestattet. Der 78M6610+PSU (Power Supply Units) ist eigens für die Echtzeit-Überwachung von Datencentern und Servern sowie Telekommunikations- und Daten-Equipment ausgelegt. Das Einsatzgebiet des universeller konzipierten 78M6610+LMU (Load Monitoring Units) umfasst dagegen beispielsweise Hausgeräte, intelligente Stecker, Elektrofahrzeug-Ladegeräte und PV-Wechselrichter. Mit  den Prozessoren lassen sich Energiemess-Funktionen realisieren und gleichzeitig die Produktionskosten und die Markteinführungszeit senken. In der Vergangenheit machten Energiemess-Funktionen stets einen zusätzlichen Mikrocontroller erforderlich, was das Design gravierend verteuerte und die Entwicklungszeit um Monate verlängerte. Die flexiblen Messfunktionen und Host-Schnittstellen der Prozessoren sorgen für eine unkomplizierte Integration in Systeme jeglicher Art. Der 78M6610+PSU wird im QFN-Gehäuse mit 24 Pins und im TSSOP mit 16 Pins angeboten. Der 78M6610+LMU ist im QFN-Gehäuse mit 24 Pins lieferbar. Weitere wichtige Leistungsmerkmale sind:

  • EVU-geeignete Erfassung über den gesamten Bereich von Lastströmen und Power-Down-Betriebsarten.
  • Der integrierte RC-Oszillator und die mit niedriger Baudrate arbeitende serielle Schnittstelle ermöglichen den Verzicht auf teure und empfindliche Quarze.
  • Erheblich vereinfachtes Design-in dank der für die jeweilige Endanwendung optimierten Firmware.