Bildergalerie
Der Einphasen-Energiemesser-SoC ZON-M3 hat vier integrierte 24-Bit-ADCs.
Somit ermöglicht es eine vierkanälige Datenerfassung und eine Messgenauigkeit von ±0,1 Prozent über einen Dynamikbereich von 5000:1.

Der ZON-M3 (MAX71315) von Maxim Integrated ist ein Einphasen-Stromzähler-SoC, das Ingenieuren die Entwicklung präziser und kostengünstiger Elektrizitätszähler ohne bewegliche Teile ermöglicht. In die Energiezähler-Variante ZON-M3 sind vier 24-Bit-ADCs integriert, was eine vierkanalige Datenerfassung ermöglicht und eine Messgenauigkeit von ±0,1 Prozent über einen Dynamikbereich von 5000:1 ergibt. Eine mit 32-Bit-Technik implementierte Metrology Compute Engine (CE) bürgt für die genaue Verarbeitung aller erfassten Daten. Zwei integrierte Touch-Switch-Eingänge ersetzen mechanische Schalter und verbessern die Bedienbarkeit. Damit erhöht Maxim Integrated die Bedienerfreundlichkeit und senkt die Systemkosten.

Durch die eingebaute IR-Kommunikationsschnittstelle entfällt das normalerweise benötigte zusätzliche IR-Empfängermodul. Mehrere Interfaces (SPI, I2C und 4 x USART) steigern die Designflexibilität. Flash- und RAM-Speicher sichern eine lange Einsatzdauer. Eine Echtzeituhr (RTC) mit Temperaturkompensation und ein digitaler Temperatursensor bewirken eine hochpräzise Temperaturkompensation. Der Elektrizitätszähler ZON-M3 ist im LQFP-100-Gehäuse erhältlich.

„Das System sorgt für hohe Genauigkeit und senkt die Bauelementekosten von elektronischen Stromzählern, elektronischen Unterzählern sowie von intelligenten elektronischen Stromzählern für den weltweiten Einsatz“, erklärte Gregory Guez, Business Director for Energy Solutions bei Maxim.