Als preisgünstiges Einsteigermodell eignet sich der Box-PC unter anderem für vielfältige Industrie-4.0-Anwendungen, etwa als Gateway oder zum Ansteuern von Displays. Dabei ist der integrierte Dual-Gbit-Ethernet-Controller I210IT-IEEE1588-konform, die Uhrzeit weist also eine Ungenauigkeit von unter 1 ms auf und eignet sich damit für Mess- und Steuersysteme. Der robuste Industrierechner integriert standardmäßig ein Mini-ITX-Board mit dem Quad-core-Prozessor Atom E3845 (1,91 GHz, 2 MByte Cache) oder ist alternativ mit dem Dual-core-Prozessor Atom E3826 (1,46 GHz) beziehungsweise dem Single-core-Baustein E3814 (1,46 GHz) bestückt. Im Prozessor ist leistungsfähige HD-Grafik enthalten und der DDR3-RAM-Arbeitsspeicher lässt sich auf 8 GByte erweitern. Trotz kompakter Abmessungen bietet das Gerät zahlreiche gängige Schnittstellen. So sind neben zwei GBit-LAN-Interfaces einmal USB 3.0 und viermal USB 2.0, vier serielle Anschlüsse, Audio und eine interne Serial-ATA-Schnittstelle vorhanden. Der Industrie-PC verfügt über drei Grafikausgänge VGA, DVI-D und DisplayPort (DP), von denen zwei gleichzeitig benutzbar sind. Zur Datenspeicherung ist eine mSATA II SSD vorgesehen. Intern ist das Board mit zwei Mini-PCI-Express-x1-Steckplätzen ausgestattet, wobei ein Slot als Mini PCI Express x1 oder mSATA wählbar ist. Optional lässt sich eine 2,5-Zoll-SSD integrieren. Der Box-IPC verfügt über einen 12/24-VDC-Weitbereichseingang und ist mit einem externen Netzteil erhältlich.

EN-A3-press

MSC