Einzigartiges IPC-Konzept

Den Industriebedürfnissen „Kostenreduktion ohne Qualitätseinbußen“ wird MPL mit seiner Produktlinie PIP – Packaged Industrial-PC – gerecht. Die PIP-Produktlinie ist erhältlich in verschiedenen Versionen mit diversen Prozessoren (5×86, Pentium, PowerPC). Das PIP Konzept offeriert neben den üblichen standard PC-Funktionen auch speziell für die Industrie zugeschnittene Funktionen wie z. B. vier serielle und zwei USB-Schnittstellen. Weiters sind alle Geräte mit einer opto-isolierten CAN-Schnittstelle ausgerüstet. Für Service- und Überwachungszwecke sind die Geräte mit einer Reihe von Indikatoren und einem lokalen und externen Reset ausgestattet Die PIP-Produkte unterstützen sowohl CRT- als auch LCD-Monitore.
Optional kann der PIP On-board mit einer Ethernet- und/oder einer SCSI-II-Schnittstelle bestellt werden. Auch speziell für die heutige Industrie ausgerichtete MMI-Optionen sind erhältlich. Eine weitere Spezialität der PIP-Produktlinie ist die erlaubte Umgebungstemperatur von 0 bis +60 °C (optional: -40 bis +75 °C). Aufgrund der speziellen Auswahl der Komponenten und dem Engineeringkonzept benötigten die Geräte im Gehäuse keine Lüfter oder Lüftungsschlitze. Die PIP-Produkte sind offen verfügbar oder eingebaut in einem speziell konstruierten Aluminiumgehäuse. Alle notwendigen Schnittstellen sind mit standard PC-Steckern nach außen geführt, alle Schnittstellen sind selbstverständlich EMV geschützt. Die On-board-Speisung begnügt sich mit 8 bis 28 VDC. Das robuste und kompakte Gehäuse (BHL 162 x 270 x 62 mm) bietet genügend Platz, um auch eine Harddisk, Floppy oder PC/104-Erweiterungen einzubauen. Die Geräte können komplett, kundenspezifisch oder als Halbfabrikate bestellt werden.
Die PIP-Produktlinie wurde für Applikationen konzipiert, in denen hohe Qualität, niedriger Stromverbrauch und erweiterter Temperaturbereich zu einem vernünftigen Preis gefordert wird.

MPL
CH-5405 Dättwil, Täfernstraße 20
Tel. (0041-56) 493 30-80
info@mpl.ch
www.mpl.ch