Die von dem deutschen Veranstalter Messe München International (MMI) ausgerichtete Messe electronicChina (12. bis 15. März 2002) auf dem Messegelände Shanghai New International Expo Center (SNIEC) hat ihre Premiere mit Bravour bestanden.


Die internationale Fachmesse für Bauelemente, Baugruppen, Elektronik-Produktion und Photonik fand zusammen mit der PCIM China, Messe und Kongress Power Electronics, Intelligent Motion and Power Quality statt. Sie spiegelt die stark steigende Bedeutung Chinas als Wachstumsmarkt Nummer eins bei Elektronikkomponenten sowie als wichtiger Standort für Produktionstechnik und neue Produktionskapazitäten wider. Statt den erwarteten 10000 kamen 15218 Fachbesucher in vier Messetagen zur ersten electronicChina. Mit einer regen Beteiligung aus allen Landesteilen Chinas sowie einem Anteil von zirka zehn Prozent aus Übersee und asiatischen Nachbarländern gestaltete sich die Besucherstruktur international.


Das hohe internationale Interesse an der electronicChina spiegelt die Bedeutung des Landes als Hoffnungsträger der Branche wieder. Laut China-Experte Nicholas Lardy vom Wirtschaftsforschungsinstitut Brookings Institute in Shanghai könnte China innerhalb der nächsten zehn Jahre Deutschland als drittgrößte Handelsnation der Welt ablösen. Einer Studie des ZVEI zufolge wird China bis zum Jahr 2005 mit einem Anteil von 32 Prozent (insgesamt in 2005 zirka 215 Milliarden US-Dollar) der größte Verbraucher für Mikroelektronik sein.