Auf der diesjährigen VDI-Tagung „Baden-Baden Spezial" geht es um die Machbarkeit des elektrischen Fahrens. Grafik: VDI Wissensforum

Auf der diesjährigen VDI-Tagung „Baden-Baden Spezial“ geht es um die Machbarkeit des elektrischen Fahrens. Grafik: VDI Wissensforum

Die 4. VDI-Tagung „Baden-Baden Spezial“ beschäftigt sich am 13. und 14.10. 2010 in Baden-Baden mit den Herausforderungen und Chancen elektrischen Fahrens.

Bis zum Jahr 2020 sollen laut Plänen der Bundesregierung eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein, aber der Weg dorthin ist noch lang, denn die Elektromobilität ist eine der größten Herausforderungen in der Geschichte des Automobils. Aus diesem Grund widmet sich das VDI Wissensforum auf der diesjährigen Tagung „Baden-Baden Spezial“ am 13. und 14. Oktober dem Thema „Elektrisches Fahren machbar machen“. Sie behandelt aktuelle Fragestellungen und Weiterentwicklungen, die relevant für die Umsetzbarkeit von Elektromobilität sind: von der Leistungsübertragung in Hochspannungs-Bordnetzen über Innovationen der Mikroelektronik bis zur Effizienztechnologie Brennstoffzelle. „Veränderungen im Aufbau von Elektromotoren unter dem Einfluss der Elektromobilität als auch die Frage nach der Verfügbarkeit der benötigten Rohstoffe stehen ebenso im Mittelpunkt wie ein verändertes Verständnis zum Energiemanagement zukünftiger Fahrzeugkonzepte“, so Tagungsleiter Dr.-Ing. Wolfgang Runge. Das Programm ist unterteilt in zwei Sektionen, die jeweils parallel zueinander laufen.

Zu den Themenblöcken zählen Sekundärenergiebedarf, Verbindungs- und Leitungstechnik, Leistungshalbleiter, Verbindungs- und Leitungstechnik, Entwurfsicherheit sowie Lithium-Ionen-Batterien. Bei Redaktionsschluss hatten bereits die folgenden Unternehmen zugesagt, einen Vortrag zu halten: Audi, Behr, BMW, Bosch, Brose, Continental, Daimler, Eberspächer, Fraunhofer, Global Foundries, Infineon, Kostal, Leoni, LG, Marvell, ON Semiconductor, Porsche, SB LiMotive, STMicroelectronics, Tyco und Vaillant.

Die Tagung „Baden-Baden Spezial“, die von einer Fachausstellung begleitet wird, widmet sich immer einem speziellen Fokus und versteht sich so als Ergänzung zu dem thematisch breiter angelegten großen VDI-Kongress „Elektronik im Kraftfahrzeug“.