15149.jpg

Bei zunehmender Dichte der Fahrzeugelektronik müssen die europaweit einheitlichen Anforderungen der EMV-EG-Richtlinie 95/54 erfüllt werden. Zur Sicherstellung der in der Richtlinie geforderten Elektromagnetischen Verträglichkeit müssen zulässige Emissionswerte und erforderliche Störfestigkeitswerte bekannt sein.

Notwendig ist ein planerisch und konstruktiv zielgerichtetes Vorgehen. Zu ergänzen ist dies durch die Gestaltung sinnvoller Entstörmaßnahmen wie EMV-Zonen, Filterung, Überspannungsschutz und Schirmung.

Neben dem analytischen Nachweis der Elektromagnetischen Verträglichkeit ist der experimentelle Nachweis durch Untersuchungen zur Störfestigkeit und Störgrößenemission im EMV-Labor erforderlich. Seit vielen Jahren führt OTTI, Bereich Technik das Fachforum „Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) in der Automobiltechnik“ durch. Diese Veranstaltung bietet Informationen und Anleitungen, wie die EMV-Belange in der Planung, Entwicklung und Qualitätssicherung und vor allem in der messtechnischen Qualifizierung zu bearbeiten sind, um letztlich die Qualität der Produkte sicherzustellen. Der nächste Termin ist der 13./14. Juni 2007 in Regensburg.