Eckdaten

Als Gehäuse für ihren Verstärker Phono + entschied sich das Unternehmen Popular Audio für das Alustyle-Gehäuse von Bopla. Vorne und an den Seiten wurde das Gehäuse mit Echtholzverkleidungen versehen.

Die anspruchsvollen Röhrenverstärker von Popular Audio werden hauptsächlich in Handarbeit gefertigt. Dabei verknüpft das Team traditionelle, analoge Technik für die Signalverarbeitung mit moderner Bluetooth-Technologie für die Verbindung zu Android-, iOS- oder Windows-Endgeräten. Die Verstärker können wahlweise mit elektromagnetischen oder elektrodynamischen Tonabnehmern genutzt werden.

Profilgehäuse aus Aluminium bildet die Basis

Der Popular-­Verstärker mit Echtholz-­Verkleidungen vorn und an den Seiten.

Der Popular-­Verstärker mit Echtholz-­Verkleidungen vorn und an den Seiten. Bopla

Das Gehäuse ohne Verkleidung.

Das Gehäuse ohne Verkleidung. Bopla

Bopla stattet das Gehäuse auf Kundenwunsch mit Ausfräsungen und Bohrungen für die Anschlüsse aus.

Bopla stattet das Gehäuse auf Kundenwunsch mit Ausfräsungen und Bohrungen für die Anschlüsse aus. Bopla

Eine mit zwei Schrauben in der Unterseite des Verstärkergehäuses befestigte Aluminiumplatte dient als Kühlelement für die Halbleiter.

Eine mit zwei Schrauben in der Unterseite des Verstärkergehäuses befestigte Aluminiumplatte dient als Kühlelement für die Halbleiter. Bopla

Mit drei Profilvarianten, vier Profilquerschnitte und variablen Längen sind die Alustyle-­Gehäuse vielseitig einsetzbar.

Mit drei Profilvarianten, vier Profilquerschnitte und variablen Längen sind die Alustyle-­Gehäuse vielseitig einsetzbar. Bopla

Als Gehäuse für den Verstärker Phono+ fiel die Entscheidung auf ein graphitgraues Elektronikgehäuse mit einer Breite von 121 mm, einer Länge von 150 mm und einer Höhe von 32,8 mm aus der Alustyle-Baureihe von Bopla. Die robusten industrietauglichen Strangpressprofilgehäuse sind mechanisch sehr belastbar und gleichzeitig optisch ansprechend. Weiterhin erfüllt das Alustyle-Gehäuse die hohen Anforderungen an eine gute Abschirmung der empfindlichen Verstärkerbauteile. Zudem lassen sich Leiter- und Montageplatten einfach und sicher im Gehäuse fixieren. Dafür sorgen die bis zur Deckenwand durchgängigen und gleichmäßig verteilten Nuten mit einheitlichem Rastermaß.

Die pulverbeschichteten Aluminiumgehäuse lassen sich als Hand-, Wand- oder Tischgehäuse einsetzen. Zwischen drei Profilvarianten und vier Profilquerschnitten kann der Anwender wählen. Standardlängen sind ab Lager verfügbar, Sonderlängen kurzfristig lieferbar. Als Zubehör stehen zum Beispiel Abschluss- oder Montagedeckel, Designdichtungen in fünf Farben, Dekorstreifen, Wandbefestigungen, Abdeckkappen, Tower- oder Aufstellfüße, Frontplatten und Batteriefächer zur Verfügung. Je nach verwendeter Dichtung erreichen die Alustyle-Gehäuse im industriellen Einsatz die Schutzart IP66 bis IP67. Vertiefte Profilseiten erlauben die Montage von Folientastaturen bis zwei Millimeter Höhe. Die glatten Profilseiten lassen sich bedrucken oder per Laser mit Gravuren versehen. Wie alle Metallgehäuse können auch die Alustyle-Profilgehäuse individuell bearbeitet werden. Popular versah beispielsweise die rückwärtige Metallabdeckung mit Bohrungen für die Ein- und Ausgänge sowie mit Ausfräsungen für den Stromanschluss. Auf Wunsch übernimmt Bopla diese gesamte mechanische Bearbeitung sowie gegebenenfalls erforderliche Beschichtungen oder Bedruckungen für seine Kunden.

Üblicherweise verschließt ein funktioneller Abschlussdeckel aus Zinkdruckguss das Gehäuse. Die Popular-Produktdesigner entschieden sich für ihre Verstärkergehäuse jedoch für Fronten und Seitenverkleidungen aus edlem Holz. Bei dieser Nutzung erreicht das Alustyle-Gehäuse dann lediglich die Schutzart IP40.

Clevere Kühllösung

Typischerweise werden bei Profilgehäusen die Leiterplatten längs in die Aufnahmenuten geschoben. Aufgrund der fehlenden Normalkraft zwischen Leistungshalbleitern und Metallgehäuse kann die im Betrieb entstehende Wärme jedoch nur unzureichend abgeleitet werden. Dieses Problem wurde durch einen einfachen Trick gelöst: Eine mit zwei Schrauben in der Unterseite des Verstärkergehäuses befestigte Aluminiumplatte dient als Kühlelement für die Halbleiter. Der mittlere Teil der Aluminiumplatte ist mit einer Wärmeleitfolie versehen und greift in das Gehäuse hinein. In seinen Maßen entspricht der Mittelteil des Kühlelements der Lage der Leistungshalbleiter. Wird nun der Aluminiumkühlkörper mit den Schrauben angezogen, entsteht durch die flexible Wärmeleitfolie ein perfekter Anpresskontakt zwischen Halbleiter und Kühlelement, das auf diese Weise seine Wirkung entfalten kann.