Elektronisches Papier

n Forscher entwickelten ein Display aus Kunststoff-Blätter, die elektronisch aktiviert werden. Ein einzelnes solches Kunststoff-Blatt könnte im Prinzip ein ganzes Buch enthalten. Der Inhalt eines Buches könnte in eine Art CD-Player eingebracht und seitenweise ausgelesen werden, die elektronische Tinte arrangiert sich dabei immer wieder neu. Ein Forscher-Team der Bell Laboratories hat eine Seite hergestellt aus einem Schachbrett von 256 Pixel je 8 mm2. Damit können nacheinander eine Reihe von geringauflösenden Schwarz-Weiß-Bildern angezeigt werden. Um Texte anzeigen zu können benötigt man kleinere Pixel, z. B. 0,1 mm2, was das Verdrahten komplexer macht, aber möglich ist. Die Wissenschaftler sind sich sicher, gedruckte Strukturen in der Größenordnung von 1 bis 5 Mikrometer herzustellen. Damit wären Pixel mit einer Größe von 100 x 100 Mikrometer möglich. Das Display besteht aus mehreren Schichten und ist ca. 1 mm dick. Was das Ganze kostengünstig macht ist, dass die Elektronik nicht mit gängiger Photolithographie hergestellt wurde sondern mit einem speziellen Stempel durch Mikrokontakt-Drucken.

Bell Laboratories
Tel. (001-908) 582-4742
jarogers@lucent.com
http://www.lucent.com