Das TQ-Minimodul TQMLS102xA basiert auf der neuen QorIQ-LS102xA- Layerscape-Prozessorfamilie von Freescale.

Das TQ-Minimodul TQMLS102xA basiert auf der neuen QorIQ-LS102xA- Layerscape-Prozessorfamilie von Freescale.TQ-Group

Als branchenweit erster Prozessor dieser Kategorie unterstützt der LS102xA mit dem neuen ARM-basierenden Bussystem „Cache Coherent Interconnect“ (CCI400) schnellen Datentransfer und Virtualisierung. Die Layerscape-Architektur erlaubt, den ARM-Rechenkern mit der Schnittstellenvielfalt von Freescales QorIQ-Kommunikations-Prozessoren auf optimale Weise zu verbinden. Dadurch können Entwickler Projekte realisieren, bei denen sowohl ein niedriger Energieverbrauch gefordert ist als auch hohe Ansprüche an die Peripherie gestellt werden.

Optimiert ist das ARM-Dual-Cortex-A7-Modul TQMLS102xA für Systementwickler, die hocheffiziente Plattformen auf neuester Systemarchitektur zur Verarbeitung von hohem Datenvolumen entwickeln möchten. Das LS102xA System-on-Chip bietet eine ARM-Dual-Cortex-A7-CPU mit ECC-Protection-geschützten L1 und L2 Cache. Bei einer Baugröße von nur 54 mm x 44 mm und einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von 3 bis 4 W ist das Embedded-Modul eine geeignete Plattform für Anwendungen aus den Bereichen Netzwerktechnik, Industriesteuerungen, M2M und IoT-Gateways. Mit dem im LS1021A-Prozessor integrierten LCD-Controller lassen sich auch Systementwicklungen realisieren, die hohe Anforderungen an eine Bedieneinheit mit Display und Touch stellen. Alle extern nutzbaren Signale stehen über industrietaugliche Steckleisten im Raster 0,8 mm bereit.

Auf circa 240 Pins kann der Anwender zur Kommunikation neben 3 × Gigabit Ethernet, 2× PCIe Gen2, USB-Host / USB-OTG-Controller und zehn UARTs auch bis zu vier Flex CAN nutzen. Weitere Funktionseinheiten können über SATA, SDIO, SPI, I2C und I2S angebunden werden.

Auf dem Embedded-Modul ist ein Arbeitsspeicher mit bis zu 2 GByte DDR3L und bis zu 512 MByte Quad SPI NOR Flash für Programm und Daten implementiert. Ergänzend zum NOR Flash stehen noch bis zu 1 Gbyte SLC SPI NAND Flash zur Verfügung.

Mit dem Starterkit kann der Anwender eine Vielzahl von qualifizierten Anschaltungsbeispielen nutzen. Alle auf dem Board nicht direkt benutzten Signalpins stehen beim Starterkit auf Stiftleisten zur Verfügung.

Für die modul- und mainboardspezifischen Schnittstellen wird ein Linux BSP entwickelt. Eine Anpassung von VxWorks und PikeOS ist ebenfalls geplant. Somit lassen sich Anwendungen aus dem Bereich Safety und Security umsetzen.