Chris Neil, Senior Vice President, Industrial and Medical Solutions Group von Maxim Integrated.

Chris Neil, Senior Vice President, Industrial and Medical Solutions Group von Maxim Integrated.Maxim Integrated

Weltweit existieren in 14 Ländern 31 Technologiezentren. Der Analog-IC-Markt wächst im industriellen Bereich mit durchschnittlich 9 Prozent pro Jahr (Quelle: IHS iSuppli). Chris Neil, Senior Vice President, Industrial and Medical Solutions Group von Maxim Integrated, stellte jetzt zwei Bauelemente besonders heraus.

Spannungsregler MAX17503 für 60 V/2,5 A

Mit dem synchron gleichgerichteten DC/DC-Abwärtswandler MAX17503 können Systemdesigner jetzt in einem weiten Bereich industrieüblicher Spannungen einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Durch die Integration von  zwei Schalt-MOSFETs und dem dadurch bedingten Wegfall der externen Schottky-Diode arbeitet der Wandler mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent, die sich in einer um 50 Prozent geringeren Wärmeentwicklung im Vergleich zu anderen industriellen Hochvolt-Gleichspannungswandlern ausdrückt. Er eignet sich für Spannungen von 4,5 V bis 60 V und kann Ausgangsströme bis zu 2,5 A liefern. Darüber hinaus verringert er den Platzbedarf um bis zu 50 %, während der Bauteileaufwand um 75 % sinkt. Industrielles Equipment wird immer kleiner und verzichtet auf Kühlkörper und Lüfter. Außerdem bemühen sich die Systemdesigner, ihren Designs ausreichend Reserven für die Bewältigung eingangsseitiger Spannungstransienten zu verleihen, um den einschlägigen Betriebssicherheits-Standards gerecht zu werden. Der Baustein verfügt über den größten Eingangsspannungsbereich, senkt die Wärmeentwicklung beträchtlich und verbessert die Zuverlässigkeit. Bei stark variierender Last können Designer die Pulsfrequenz-Modulation (PFM) nutzen, um den Wirkungsgrad bei niedrigen Lastströmen zu verbessern.

Bild 2: Der Hochvolt-Spannungsregler MAX17503 von Maxim Integrated verringert die Wärmeentwicklung, verbessert die Zuverlässigkeit, reduziert den Platzbedarf um bis zu 50 % und senkt den Bauteileaufwand um 75 %.

Bild 2: Der Hochvolt-Spannungsregler MAX17503 von Maxim Integrated verringert die Wärmeentwicklung, verbessert die Zuverlässigkeit, reduziert den Platzbedarf um bis zu 50 % und senkt den Bauteileaufwand um 75 %.Maxim Integrated

„Die Synchrongleichrichtung in Single-Chip-Schaltreglern für hohe Spannungen und Ströme setzt eine fortschrittliche Prozesstechnologie und innovatives IC-Design voraus“, erklärte Anil Telikepalli, Director of Business Management bei Maxim Integrated. „Maxim wendet als erstes Unternehmen die Synchrongleichrichtung in Hochvolt-Applikationen an und kann damit beispiellose Energieeffizienz- und Platzbedarfs-Vorteile für Industriekunden bieten, die dadurch entscheidende Vorteile gegenüber ihren Mitbewerbern erzielen können.“

Der Baustein ist in einem 4 mm x 4 mm großen TQFN-20-Gehäuse verfügbar und ist für den Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C spezifiziert. Ein EE-Sim-Online-Simulationstool wird im November erhältlich sein.

Symmetric-Key-Kryptografie zur Sicherung elektronischer Geräte

Bild 3: Die Deep Cover-Lösung von Maxim Integrated schützt Embedded-Designs, Peripheriefunktionen oder Sensoren mit SHA-256-Authentifizierung nach dem bidirektionalen Challenge-and-Response-Prinzip und bietet zusätzliche Verschlüsselung.

Bild 3: Die Deep Cover-Lösung von Maxim Integrated schützt Embedded-Designs, Peripheriefunktionen oder Sensoren mit SHA-256-Authentifizierung nach dem bidirektionalen Challenge-and-Response-Prinzip und bietet zusätzliche Verschlüsselung. Maxim Integrated

Der Deep Cover Secure Authenticator DS28C22 bietet Designern einen wirkungsvolleren Schutz für ihr geistiges Eigentum (IP). Der Baustein ist eine höchst sichere Kryptografielösung, die es einem Host-Controller ermöglicht, Peripherie-Komponenten oder Embedded-Designs zu authentifizieren; darüber hinaus bietet der Chip den Vorteil der verschlüsselten Kommunikation. Die Embedded-Security-Lösungen der Deep Cover-Familie schützen sensible Daten durch mehrere Ebenen einer physischen Absicherung und übernehmen die sichere Speicherung der zur Authentifizierung verwendeten geheimen Schlüssel. Mithilfe des FIPS-180-basierten SHA-256-Authentifizierungsalgorithmus kombiniert der DS28C22 kryptologisch starke, bidirektionale, sichere Challenge-and-Response-Authentifizierung mit der Verschlüsselung kurzer Nachrichten. Durch bidirektionale Authentifizierung müssen Host und Peripherie gegenseitig ihre Identität nachweisen. Hierdurch wird das in der Peripherie vorhandene IP vor Versuchen eines nicht berechtigten Hosts geschützt, die Funktion der Peripherie-Komponente zu verändern.

Ein bidirektionales Sicherheitskonzept erlaubt die gegenseitige Authentifizierung und Datenverschlüsselung zwischen einem Hostsystem und dem in der Peripherie eingebauten DS28C22. Wirkungsvolle Schutzmaßnahmen auf der Chipebene übernehmen die sichere Speicherung des Authentifizierungs-Schlüssels. Das Bauelement besitzt  3 KBit Anwenderspeicher mit vier vom Anwender programmierbaren Schutzarten. Die bidirektionale Authentifizierung (SHA-256-Option)  ermöglicht es, die Features des Endprodukts ohne Risiko durch neue Einstelldaten zu verändern. Der optionale Programmierservice von Maxim für den Baustein verhindert, dass externe Fertigungsunternehmen eine Lösung kompromittieren können. Die Geheimhaltung der Kryptografieschlüssel ist gesichert. Erhältlich ist das Bauelement im 8-poligenin TDFN-Gehäuse. Es arbeitet im im Temperaturbereich von -40  bis +85 °C.