Bei der Embedded World 2016 stehen das Internet der Dinge sowie das Thema Sicherheit im Mittelpunkt.

Bei der Embedded World 2016 stehen das Internet der Dinge sowie das Thema Sicherheit im Mittelpunkt. Nürnbergmesse/Frank Boxler

Rund 950 Aussteller sind 2016 auf der Embedded World vertreten, um den über 25 000 erwarteten Fachbesuchern Neues aus dem Gebiet der eingebetteten Systeme zu präsentieren – darunter Bauelemente, Module und Komplettsysteme, Betriebssysteme, Hard- und Software sowie Dienstleistungen. Eine Rolle spielen in den fünf belegten Hallen (1, 2, 4, 4A, 5) dabei dieses Jahr die Themen Sicherheit elektronischer Systeme, verteilte Intelligenz, das Internet der Dinge (IoT), E-Mobility oder Energieeffizienz. Hinzu kommen internationale Referenten, die dem Fachpublikum an den drei Messetagen Trends aufzeigen und zu Diskussionen anregen.

Neu ist dieses Jahr eine Sonderfläche zum Thema Sicherheit: Im Fokus der ‚Safety&Security Area‘ in Halle 4A steht alles rund um die Sicherheit für Hard- und Software sowie den Schutz vor äußeren Angriffen oder Piraterie. Daneben gibt es die ‚M2M Area‘. Machine-to-Machine-Communication (M2M) und das Internet der Dinge im Zusammenhang mit Embedded-System-Technologien geben hier den Ton an. In Halle 5 stellen die Unternehmen Produktneuheiten rund um drahtlose und drahtgebundene M2M-Anwendungen vor. Das Angebot reicht von  Fernwartung, Tracking und Tracing über E-Payment, E-Mobility und Facility Management bis hin zu M2M für den Maschinen- und Anlagenbau.

Themen der Embedded World Conference

  • Security and Safety für Embedded-Syteme
  • Internet of Things
  • Software and Systems Engineering
  • Hardware Engineering
  • Embedded OS
  • Management

www.embedded-world.eu

Kaspersky hält Keynote zur IT-Sicherheit

We are the Internet of Things – so das Motto der Embedded World Conference, zu der die Nürnberg Messe Experten in verschiedenen Einzelveranstaltungen erwartet. Der Aufbau des Internets der Dinge (IoT) erfordert Fachwissen in Kerndisziplinen wie der Hard- und Softwareentwicklung, System-Engineering oder Management. Sichere Kommunikationswege sind eine weitere Voraussetzung. Eugene Kaspersky, Geschäftsführer des Softwareunternehmens Kaspersky Lab, beleuchtet in der Keynote am ersten Konferenztag im NCC Ost um 13:30 Uhr, wie IT-Sicherheitsaspekte angesichts der zunehmenden Verschmelzung von IT- und Embedded-Welt auch im IoT immer relevanter werden. So fordert er die Einführung von Entwicklungsstandards, die Software inhärent sicherer machen sollen. Im weiteren Konferenzprogramm stellen Experten geeignete Schutzlösungen vor, thematisieren sichere Übertragungskanäle und zeigen, wie sich Sicherheit auf unterschiedlichen Ebenen gezielt einplanen und einbauen lässt.

Hinsichtlich des Internet of Things erstreckt sich das Konferenzspektrum an allen drei Tagen von Open-Source über die Eignung unterschiedlicher Kommunikationsprotokolle bis hin zu Best-Practice-Beispielen konkreter IoT-Knoten und -Anwendungen. Auch die klassischen Themengebiete wie Systems-, Software- und Hardware-Engineering kommen nicht zu kurz.

Embedded World 2016, 23. bis 25. Februar Messe Nürnberg