Emerson Process Management ist der Profibus Nutzerorganisation beigetreten. Wie die PNO gestern auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben hat, wird Emerson mit dem Schritt auf Grund der Unternehmensgröße eines der drei „A“-Mitglieder – neben Siemens und ABB.

Der Beitritt wird von der Prozessautomatisierungsbranche als bemerkenswertes politisches Signal gewertet. Obwohl Emerson Process Management bereits seit Jahren auch Feldgeräte mit Profibus-Schnittstelle anbietet, lag der Fokus des Unternehmens in der Vergangenheit klar auf der Unterstützung des Foundation Fieldbus. Die Branche erwartet durch den Schritt verstärkt Wettbewerbsaktivitäten im (europäischen) Markt für eigensichere Profibus-Feldgeräte (Profibus PA). Außerdem hat die Profibus-Technik klare Stärken im Bereich der hybriden Anwendungen. Darunter werden Applikationen an der Nahtstelle zwischen der klassischen Prozessautomatisierung und der Fertigungsautomation verstanden. Emerson will beispielsweise Antriebe und Equipment aus Segmenten der Fertigungsautomatisierung stärker in das Asset Management (AMS), einem Teil der Plant Web-Architektur einbinden.