Bruno Kaufmann, Fertigungsleiter der Hewa Elektronik, und die Autotronik-SMT-Automaten.

Bruno Kaufmann, Fertigungsleiter der Hewa Elektronik, und die Autotronik-SMT-Automaten.productronic

„Wir konzentrieren uns zwar auf Losgrößen von typisch 1 bis 500, bieten dafür aber alle nur denkbaren Fertigungstechnologien in allen möglichen Branchen an“, erläutert Bruno Kaufmann, Fertigungsleiter bei Hewa in Tann. Die Hardware-Entwicklung bis hin zu kompletten Geräten und die Leiterplattenentflechtung erfolgen in München, Bauelemente- sowie Leiterplatteneinkauf, Bestückung und Gerätebau inklusive Laserbeschriftung von Leiterplatten und Etiketten als Extraservice in Tann.

Hewa ist seit 1998 ISO 9001 zertifiziert. Die Produkte reichen von Steuerelektroniken für große Wechselrichter über solche für Fahrscheinautomaten bis hin zu Schaltungen für Laser. „Wir übernehmen teilweise auch den Kundendienst“, erläutert Kaufmann.

SMT-Linie aus einer Hand

Das Bauteilportfolio reicht vom 0402 bis hin zu komplexen ICs und mehrmals täglich muss umgerüstet werden. Da ist es hilfreich wenn man auf ein Schablonenspannsystem von Laserjob zurückgreifen kann.

Die SMT-Linie besteht aus einem SMT-Schablonendrucker und zwei Bestückungsautomaten von Autotronik-SMT.

Dazu kommen noch ein Schablonendrucker von Ekra und ein Bestücker von Dima als Insellösung, die man bereits vor Jahren installiert hat, Reflow-, zwei Wellen- und eine Selektivlötanlage sowie mehrere Handbestückungsplätze. Auf Wunsch können die Baugruppen auch gereinigt werden. Für den Test steht ein AOI-System, ein Flying-Probe-Tester und bei Bedarf ein Klimaschrank zur Verfügung.

Solides SMT-Equipment

„Mit dem Autotronik-SMT-Equipment sind wir sehr zufrieden. Der erste Automat kam bereits 2007 zum Einsatz, 2008 folgte der 2. Automat plus ein Schablonendrucker von Autotronik-SMT“, so Kaufmann. „Das Preisleistungsverhältnis bei den Maschinen und den Zuführungen stimmt einfach. Die Automaten passen optimal in unsere Fertigungsumgebung, sind hinreichend genau für unsere Produkte, sind flexibel und einfach über CAD-Daten und für spezielle Belange Teach-in zu programmieren und der Service stimmt. Außerdem können wir viele Servicetätigkeiten selbst durchführen, wie zum Beispiel das Kalibrieren der Maschinen über das maschineninterne Kamerasystem.“

Die Maschinen sind inline-fähig, stehen aber bei Hewa noch ohne verbindende Tranporteinheiten. Das hat Vorteile bei Portotypen und Kleinserien, stellt aber ebenso hohen Durchsatz für einen eventuellen Schichtbetrieb bereit.

Über die Hewa Elektronik

1980 wurde die Hewa-Elektronik GmbH in München gegründet, wo noch heute Elektronik-Entwicklung und Geschäftsleitung ihren Sitz haben. Vor rund 20 Jahren wurde das Gebäude im bayrischen Tann bezogen, wo Einkauf, Fertigung und Verwaltung getätigt werden. Mit insgesamt 25 Mitarbeitern und einem breiten Dienstleistungsportfolio von der Entwicklung über die Produktion bis zum fertigen Gerät bietet man heute einen umfassenden Service für kleine Serien an.