Die Kosten elektronischer Baugruppen werden durch viele verschiedene Faktoren in der Produktion beeinflusst. Der größte Kostenhebel wird jedoch viel früher, beim Layout der Platinen und der Positionierung von Bauelementen definiert. Ein durchdachtes Layout bedeutet wichtige Zeit- und Kostenersparnisse in der Produktion. Manchmal liegt es an einfachen Dingen, wie etwa einen Chip anders zu drehen oder eine Leiterbahn zu verlegen, um die Serienkosten zu senken.

Mit dem EMS-Design-Guide will der EMS-Anbieter Ginzinger künftig Anwendern besser zur Seite stehen.

Mit dem EMS-Design-Guide will der EMS-Anbieter Ginzinger künftig Anwendern besser zur Seite stehen. Ginzinger

 

Daher ist es auf alle Fälle sinnvoll, wenn bereits bei der Hardwareentwicklung über den eigenen Tellerrand hinausgeschaut wird und der zuständige Entwickler über Abläufe und Prozesse in der Fertigung im Bild ist, ist man sich bei Ginzinger sicher. Oft lässt sich der eine oder andere Produktionsprozess verkürzen, vielleicht sogar komplett vermeiden.

 

Kleine Ursache – große Wirkung

Werden Bauteile möglichst auf einer Platinenseite platziert, nicht zu weit an den Rand gesetzt und schwere Bauteile auf nur einer Seite der Platine verwendet, wird das Handling im Produktionsprozess erleichtert. Bei der Bauteileauswahl darauf zu achten, extrem feuchteempfindliche Bausteine nur wenn wirklich nötig zu verwenden, kann erhöhte Manipulationskosten reduzieren. Durchkontaktierungen auf der Platine sollten nicht zu knapp an Lötstellen platziert werden und die Ausrichtung von Bauteilen auf der Leiterplatte sind vom Lötverfahren abhängig. Achtet man darauf nicht, können „Lötschatten“ und abfließendes Lot zu Fehlern und teurer Nacharbeit führen. So ist es in jedem Fall sinnvoll, sich schon bei der Entwicklung der Hardware mit dem potenziellen Produzenten auszutauschen, damit es am Schluss zu keinen teuren Überraschungen kommt.

 

Gerade das Layout von Baugruppen hat seine Tücken: Tipps, Tricks und Ratschläge helfen Kosten sparen.

Gerade das Layout von Baugruppen hat seine Tücken: Tipps, Tricks und Ratschläge helfen Kosten sparen. Ginzinger

Die eine oder andere „Lappalie“ ergibt in Summe oft enorme Einsparungsmöglichkeiten. Diese Erkenntnis war bei Ginzinger Electronic Systems Anlass dazu, ein praktisches Handbuch für Kunden und Interessenten zu entwickeln, um sie Schritt für Schritt beim Hardware-Design zu unterstützen. Ziel war es, dem Kunden zu helfen, zeit- und kosteneffizient zu produzieren. Firmenintern ist die Broschüre schon im Einsatz, versichert Stefan Kinzlbauer, Hardwareentwickler von Ginzinger Electronic Systems: „Wir Entwickler verwenden den EMS-Design-Guide laufend. Er hilft uns, verborgenes Potenzial zur Optimierung in den verschiedensten Projekten für unsere Kunden zu heben.“

 

Aus der Praxis für die Praxis: Stefan Kinzlbauer hat den EMS-Design-Guide oft im Einsatz.

Aus der Praxis für die Praxis: Stefan Kinzlbauer hat den EMS-Design-Guide oft im Einsatz. Ginzinger

Das hochwertige Booklet kann ganz einfach über die Website www.ginzinger.com kostenlos angefordert oder während der Productronica 2017 abgeholt werden: Der EMS ist Unteraussteller auf dem Gemeinschaftsstand des Cluster für Mechatronic und Automation.

Productronica 2017: Halle A2, Stand 543