Bild 1: Blick in die Fertigung von Fercad Elektronik: Kontinuierliche Investitionen in den Maschinenpark sichern die Wettbewerbsfähigkeit des EMS-Anbieters.

Bild 1: Blick in die Fertigung von Fercad Elektronik: Kontinuierliche Investitionen in den Maschinenpark sichern die Wettbewerbsfähigkeit des EMS-Anbieters. Lebert Software

Die Anforderungen an EMS-Anbieter sind hoch: Mit dem Ziel der Kundenzufriedenheit sollen unter hoher Flexibilität kostengünstig und zügig Kundenideen in höchster Qualität ab Losgröße 1 umgesetzt werden. Ein beträchtlicher zeitlicher Aufwand entsteht bereits vor der Auftragserteilung. Das Angebotsmanagement hat die Kundendaten so zu bearbeiten, dass ein wettbewerbsfähiges Angebot erstellt werden kann. Kommt es nicht zur Beauftragung, bleibt diese zeitliche Investition ergebnislos.

Im Auftragsfall ist es notwendig, die Daten von der Arbeitsvorbereitung zur effizienten Nutzung in der Fertigung aufzubereiten und zu verifizieren. Je kleiner das Produktionslos ist, desto stärker fällt dieser Aufwand ins Gewicht. In den eng kalkulierten Preisen und Zeiten ist kein Spielraum für Fehler. Dabei sind nicht nur Bestückungsfehler gemeint! Ein Fehler in den Daten, ein fehlerhafter Prozessschritt oder eine fehlende Information senken die Gewinnmarge drastisch.

.

Herausforderungen in der Praxis

Bild 2: Inspektion nach Sachnummern: Alle Bauteile einer Sachnummer werden gemeinschaftlich dargestellt und bewertet. Die Bildausschnitte der Bauteile sind zur einfachen Beurteilung auf null Grad gedreht.

Bild 2: Inspektion nach Sachnummern: Alle Bauteile einer Sachnummer werden gemeinschaftlich dargestellt und bewertet. Die Bildausschnitte der Bauteile sind zur einfachen Beurteilung auf null Grad gedreht. Lebert Software

Der Schlüssel zu einem effizienten Prozess im Vorfeld der Produktion liegt in dem Umgang mit den nicht genormten Kundendaten. Deren Bearbeitung beginnt bereits vor dem eigentlichen Auftrag. Bei der Angebotserstellung werden zur Preisermittlung die Kundenangaben zu den Bauteilen den Sachnummern der eigenen Materialdatenbank zugeordnet. Durch die Verwendung unterschiedlicher Schreibweisen und Einheiten gestaltet sich die Suche in der eigenen Materialdatenbank häufig zeitaufwendig.

Wird kein Auftrag erteilt, ist die hier investierte Zeit umsonst.Kommt es dann zum Auftrag, beginnt die eigentliche Arbeit für die Arbeitsvorbereitung. Die aktualisierte BOM-Datei muss meist erneut mit der eigenen Materialdatenbank abgeglichen werden. Zudem sind die Daten auf Änderungen zu untersuchen, auf Korrektheit zu prüfen und für die Fertigung aufzubereiten.

Häufig kommen für diese Schritte unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz, allen voran Microsoft-Excel. Doch oftmals sind die Bearbeitungsmöglichkeiten für die speziellen Anforderungen von Summenstücklisten eingeschränkt und als letzter Ausweg werden auch schon einmal ganze Listen abgeschrieben. Dieser Prozess ist damit nicht nur zeitaufwendig, sondern auch fehleranfällig.

Die Fertigung verwendet die aufbereiteten Daten für die Produktion. Unmittelbar nach der Herstellung des ersten Musters erfolgt eine Kontrolle der Bestückung gegen die BOM-Liste und den Bestückplan. Wird diese Inspektion nicht gegen die Kundendaten, sondern gegen die bearbeiteten Daten ausgeführt, bleiben eventuelle Aufbereitungsfehler unentdeckt. Die zumeist manuelle Erstmusterprüfung ist zudem ein sehr zeitaufwendiger und fehleranfälliger Prozess. Währenddessen wartet die fertig gerüstete Linie auf das „Go“, bevor die Produktion beginnen kann.

.

EMS-Anbieter Fercad

Um die Produktqualität weiter zu steigern sowie Linienstillstandszeiten zu reduzieren, war Fercad Elektronik auf der Suche nach einer passenden Anwendung. Das Familienunternehmen wurde 1990 gegründet und verzeichnet seitdem ein kontinuierliches Wachstum. Im Jahr 2012 wurde der neue Firmensitz bezogen und 2014 bereits erweitert. Seit 2015 ist die neue Halle in Betrieb, wodurch sich die reine Produktionsfläche um 500 m² auf insgesamt 1.700 m² vergrößert hat. Der EMS bedient Kunden aus unterschiedlichen Branchen, unter anderem der Medizintechnik, Automotive, Industrieelektronik, Luftfahrt sowie Mess- und Regeltechnik.

Getreu dem Motto „Elektronikfertigung in Perfektion“ sichern regelmäßige Investitionen in moderne Maschinen und neue Technologien die Wettbewerbsfähigkeit und hohe Fertigungsqualität (Bild 1). Bei der Suche nach Unterstützung für die optische Inspektion wurde Fercad Elektronik beim Softwareunternehmen Lebert Software Engineering (LSE) fündig. Alle Beteiligten erkannten aber schnell, dass mit dem EFA Smart Suite genannten System noch viel weitreichendere Optimierungen zu erreichen sind.

Seite 1 von 212