11528.jpg

Der BO-35A ist ein klassischer Analogempfänger von 10kHz bis 3,5GHz und in der Version BO-35D ein moderner Digitalempfänger. Dank seiner Parameter eignet er sich gut für EMV-Messungen, Funkaufklärung, Überwachung, automatische Signalklassifikation, Aufzeichnung, Analyse usw.

Die BO-35 Empfänger zeichnen sich durch gute Hochfrequenz-Eigenschaften, z.B. einen 115 dB linearer Dynamik Bereich, der auch bei eingeschaltetem Eingangsverstärker und ausgeschaltetem Dämpfungsglied erreicht wird. In der D-Version des BO-35 wird aus der zweiten Zwischenfrequenz (10,7MHz) das komplexe Basisband gewonnen. Die I/Q Daten stehen an einem LAN-Anschluss zur Verfügung. Bis 1,5 MHz Empfangs-Bandbreite stehen im Online-Betrieb digital zur Verfügung, im Snapshoot-Mode sind 10 MHz Bandbreite möglich.

Die Empfänger-Versionen der BO-35 Empfänger-Familie sind als kompaktes 19“ Modul aufgebaut und entsprechen den harten MIL-Normen bezüglich Schock/Vibration (MIL-STD-167-1A) und EMI. Alle Anschlüsse befinden sich an der Rückseite, dies ermöglicht eine einfache und schnelle Montage in einen 19“ Einschub. Für jede Version sind diverse Optionen und Schnittstellen wählbar. Die Beachtung der Normen zur europäischen EMV-Gesetzgebung sind für professionelle Empfänger obligatorisch, in ihren Anforderungen jedoch nicht ausreichend.

Bedingt durch die hohe Empfänger-Empfindlichkeit, den kompakten Aufbau von Systemen sowie den meist militärischen Einsatz wurde auch bei den BO-35 Empfängern die praxisorientierte Lösung des MIL-STD-461E angewendet. Boger hat auch die Referenzquelle RSQ komplett überarbeitet. Die RSQ-2500C ist eine kalibrierte Referenzstrahlungsquelle, mit der man eine Messgenauigkeit besser +/- 4 dB erzielen. Die RSQ-2500C erzeugt ein frequenz- und pegelstabiles Spektrum, das bis 1000MHz umgebungsneutral, im 5MHz und 10MHz Raster, auf eine Distanz von 3m und 10m kalibriert ist. Die RSQ-2500C kann jederzeit in nicht normenkonformer Umgebung eingesetzt werden.

428ei0310