Die größten Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen im Bereich der Heiz-, Klima- und Kältetechnik, im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei Automotive/Verkehr.

Die größten Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen im Bereich der Heiz-, Klima- und Kältetechnik, im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei Automotive/Verkehr.EBM Papst

EBM-Papst konnte in sechs von acht Hauptbranchen ein Wachstum verzeichnen. Mit einem zweistelligen Umsatzplus entwickelten sich die Segmente Automotive/Verkehr (+19,4 %),  Luft- und Klimatechnik (+19,3 %), Maschinenbau (+15,6 %) sowie Kältetechnik (+14,5 %) positiv. Erfreulich zeigten sich auch die Heiztechnik (+6,7 %) sowie das Distributionsgeschäft (+7,9 %). Stabil präsentierte sich mit einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr die Hausgeräteindustrie (-0,5 %). Unverändert schwach aufgrund des Low-Cost-Wettbewerbs aus Asien sowie durch Umsatzrückgänge westlicher Kunden zeigte sich die IT- und Telekommunikationsindustrie mit -12 % zum Vorjahr.

Besonders der Inlandsmarkt trug mit 435 Millionen Euro (Vorjahr 378 Millionen Euro, +15,2 %) zum Wachstum  bei. Im Ausland nahmen die Umsatzerlöse um 9,7 % auf 1.065 Millionen Euro (Vorjahr 972 Millionen Euro) zu. Auf dem asiatischen Markt konnte das Unternehmen aufgrund des seit 2012 bestehenden und nunmehr etablierten Entwicklungszentrums in Schanghai sowie des Gewinns neuer Kunden auf 225 Millionen Euro  (Vorjahr 202 Millionen Euro, +11,2 %) und damit deutlich zulegen. Positiv zeigte sich auch die Region Europa (ohne Deutschland). Hier gelang dem Ventilatorspezialisten ein Wachstum entgegen der Konjunktur um 11,2 % auf 660 Millionen Euro (Vorjahr 594 Millionen Euro). Auf dem amerikanischen Kontinent stieg der Umsatz leicht auf 180 Millionen Euro (Vorjahr 175 Millionen Euro, +2,7 %).

Für das seit 1. April laufende Geschäftsjahr 2014/2015 erwartet das Unternehmen einen Umsatzzuwachs von rund 4,5 % auf 1,565 Milliarden Euro. Hierfür investiert EBM-Papst in den kommenden Monaten rund 40 Millionen Euro in die Kapazitätserweiterung an den deutschen Standorten. Insgesamt sind in diesem Jahr Investitionsvolumen von etwa 150 Millionen Euro geplant. Die größten Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen aufgrund des ungebrochenen Trends bei energiesparenden Ventilatoren im Bereich der Heiz-, Klima- und Kältetechnik, im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei Automotive/Verkehr. Ein schwieriges Marktumfeld aufgrund des starken Wettbewerbs mit asiatischen Low-Cost-Standard-Herstellern erwartet EBM-Papst weiterhin im Segment der Telekommunikations- und IT-Industrie.