Der Standard FDT/DTM stellt aus Sicht von Rexroth für Maschinen- und Anlagenbauer einen weiteren Schritt zur Rationalisierung und Produktivitätssteigerung im Engineeringprozess dar. Auf dem Stand zeigt das Unternehmen daher sein Engineering-Framework Indraworks mit implementierter FDT-Container-Funktionalität.


Die Engineering Suite vereinfacht und beschleunigt das Engineering über alle Systemlösungen von Rexroth hinweg. Die modulare und komponentenbasierte Softwarearchitektur trennt dabei zwischen der offenen Framework-Infrastruktur und den eigentlichen Tools. Mit der Unterstützung der FDT-Technologie kommt Indraworks gleichzeitig als Rahmenapplikation zur standardisierten Einbindung von Inbetriebnahme-Tools für Geräte anderer Hersteller über so genannte DTMs zur Anwendung. Damit entsteht mit Indraworks ein zentrales Werkzeug für herstellerübergreifendes Engineering mit durchgängigem Datenmanagement und offenen Kommunikationsschnittstellen.
Der in das Framework integrierte FDT-Container entspricht der Spezifikation V1.2 der FDT Group und bietet über die Basiskomponenten von Indraworks die geforderten Funktionalitäten wie beispielsweise Gerätekatalog, Baumansicht des Netzwerks sowie eine zentrale Datenhaltung.


 


806sps2005