Die Partner der Innovationsallianz Automobilelektronik haben den „eNOVA Strategiekreis Elektromobilität“ gegründet, um öffentliche Forschungsprogramme zu vorwettbewerblichen Forschungs- und Entwicklungsthemen aus dem Bereich Elektromobilität und die Schnittstelle zu Infrastrukturthemen voranzutreiben.

Bei diesen Partnern des Strategiekreises handelt es sich um Audi, BMW, Bosch, Continental, Daimler, Elmos, Hella, Infineon, Porsche und ZF Friedrichshafen; weitere Industriepartner aus industriellen Schlüsselbranchen planen offensichtlich, dem Strategiekreis beizutreten. Der Fokus des Strategiekreises liegt dabei auf dem Gesamtsystem Elektrofahrzeug und seiner Schnittstelle sowie der Anbindung zur Netzinfrastruktur.

„Der eNOVA Strategiekreis umfasst alle wichtigen Schlüsselbereiche zum Thema Elektromobilität und ist durch die Bedeutung seiner Partner ein wichtiger Ansprechpartner nicht nur für die Bundesregierung und ihre Ministerien, sondern auch für Verbände und Interessensgemeinschaften in Deutschland und in Europa“, erklärt das Koordinationsbüro eNOVA. „Der eNOVA Strategiekreis Elektromobilität sieht … in der Unterstützung der involvierten Bundesministerien eine seiner Kernaufgaben. Darüber hinaus gibt der Strategiekreis strategische Hilfestellung beim Erarbeiten von Roadmaps für öffentlich geförderte Forschungsprogramme und entwickelt geeignete Strategien zu deren Umsetzung. Der Strategiekreis hat diesbezüglich bereits Empfehlungen für gezielte Fördermaßnahmen zur Elektromobilität für zukünftige Förderbekanntmachungen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgelegt.“(av)