Anne-Kathrin Deutrich, Dr. Robert Bauer (rechts) und Jens Höhne bilden den Vorstand der Sick AG.

Anne-Kathrin Deutrich, Dr. Robert Bauer (rechts) und Jens Höhne bilden den Vorstand der Sick AG.

Trotz schwacher Inlandsnachfrage konnte Sick 2005 seinen Umsatz um 10,3 % auf 593,5 Mio. € steigern. Auch das Ergebnis nach Steuern nahm im Vergleich zum Vorjahr um 16,1 % auf 34,2 Mio. € zu. Besonders erfolgreich waren die Unternehmensbereiche Prozess- und Fabrikautomation. Durch den Erfolg 2005 konnten auch neue Stellen geschaffen werden, so dass mittlerweile 4095 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt sind. Aber auch für das jetzige Jubiläumsjahr hofft Sick auf weiteres Wachstum. Hier erwartet man vor allem Zuwachs aus Asien und Amerika. Um die Unabhängigkeit weiter zu stärken, hat die Familie Sick 60 Jahre nach der Unternehmensgründung 15 % des Gesellschafters BWK GmbH, Stuttgart, gekauft. Die Familie des verstorbenen Gründers Ewin Sick hält nun ca. 92 % an der Sick AG.