Der Hersteller von Elektrochemikalien, Electrolube, gibt bekannt, dass sein wasserbasierter Schutzlack zum Aufsprühen (WBPs) von PVA, einem spezialisierten Hersteller von Anlagen zur automatischen und manuellen Verteilung von Haftmitteln und selektivem Spritzverfahren, mit Erfolg getestet wurde.

Electrolube hat PVA seinen Hochleistungs-Schutzlack WBPs für Tests an ihrem hochfelxiblen System für selektive Beschichtung und Haftmittelaufbringung, dem PVA650, zur Verfügung gestellt. Mit einer FCS200-ES-Sprühnebeldüse wurde Electrolubes wasserbasierter Schutzlack getestet, indem der Lack mit verschiedenen Geschwindigkeiten, Druckstärken und aus verschiedenen Höhen auf Overhead-Folien aufgesprüht wurde. Während der Tests wurden die Muster auf Sauberkeit, Übersprühung und Gesamtabschluss untersucht. Jon Urquhart, Leitender Anwendungstechniker bei Precision Valve & Automation (PVA) erläutert: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis des WPBs Schutzlacks von Electrolube.

Die Arbeitsabläufe in der Maschine funktionierten gut, die Konsistenz des Sprays war gut und es musste nichts verändert werden; eine Verdünnung war nicht notwendig. Durch die wasserbasierte Formel des Schutzlacks war die Anwendung sehr einfach und hinterließ keine Lösungsmittel, die entsorgt werden mussten.“ Die Testauswertung von PVA kam zu dem Schluss, dass der WBPs Schutzlack sich gut kontrollierbar mit guter Oberflächengüte auftragen lässt. Der optimale Zerstäubungs-Luftdruck lag bei ca. 0,7 PSI mit wenig bis gar keiner Übersprühung. Hier wurde trotzdem eine ausreichende Strukturkontrolle erreicht. PVA konnte außerdem auf Absaugung, Abdeckungen oder Lösungsmittel zur Reinigung verzichten. WBPs ist ein umweltfreundlicher Lack, der die Gefahren im Zusammenhang mit lösungsmittelbasierten Schutzlacken beseitigt. Der wasserhaltige Schutzlack WBPs ist nicht brennbar und enthält nur geringe Anteile flüchtiger organischer Verbindungen (VOC).

Er kann ohne Gefahr von entstehenden giftigen Gasen durchlötet werden, da er keine Isocyanate enthält. WBPs enthält außerdem keine Phenole und ist daher korrosionsfrei auf Kadmium und Zink. Unter UV-Licht fluorisiziert WBPs. Er verfügt über ausgezeichnete dielektrische Eigenschaften und ist beständig gegen Schimmelwachstum. Der Schutzlack ist in zwei Versionen verfügbar: WBP als Standardlack für Auftragung durch Tauchen und mit dem Pinsel sowie WBPS (zum Aufsprühen), der speziell für die Aufbringung mittels selektiver Spritzverfahren entwickelt wurde. Beide Schutzlacke erfüllen die Anforderungen von DEF-STAN, MIL und UL und wurden entwickelt, um internationale Freigaben zu erfüllen, u. a. auch für europäische und amerikanische Spezifikationen.