Roland Bent: Geschäftsführer der Phoenix Contact GmbH & Co KG, Blomberg: „Mit der Umsatzsteigerung auf 900 Mio. € hat sich der Gruppenumsatz in den letzten vier Jahren aus rein organischem Wachstum heraus um rund 60 % erhöht.“

Roland Bent: Geschäftsführer der Phoenix Contact GmbH & Co KG, Blomberg: „Mit der Umsatzsteigerung auf 900 Mio. € hat sich der Gruppenumsatz in den letzten vier Jahren aus rein organischem Wachstum heraus um rund 60 % erhöht.“

Im Jahr 2006 hat Phoenix Contact seinen Weg zu einem weltweit agierenden Global Player systematisch fortgesetzt. Roland Bent vermeldete auf der Pressekonferenz des Unternehmens außerordentlich positive Geschäftszahlen: „Bis zum Ende des Jahres wird der weltweit konsolidierte Umsatz von 803 Mio. Euro aus 2005 auf mehr als 900 Mio. ansteigen. Im gleichen Zeitraum wuchs die Mitarbeiterzahl weltweit um 50 %. Der Anstieg in Deutschland lag dabei bei mehr als 500 Mitarbeitern.“ Auch 2006 erwartet das Unternehmen, neben einer zweistelligen Steigerung in Deutschland, wieder ein stark von den internationalen Märkten getragenes Umsatzwachstum.

Da eine erfolgreiche Globalisierung auch den Aufbau von Produktionsressourcen in den Weltmarktregionen voraussetzt, verstärkt Phoenix Contact aktuell sein internationales Produktions-Netzwerk durch einen Ausbau der Produktions-Kapazitäten in Indien und Brasilien. Das Unternehmen investiert aber auch im Inland. Am Elektronik-Standort Bad Pyrmont wird derzeit ein 15000 m2 großes Bürogebäude errichtet, das als „Innovation Center Electronics“ (ICE) die Heimat der kompletten Geschäftsbereiche Interface und Automation sein wird. Ab Oktober 2007 werden rund 900 Mitarbeiter an diesem Standort die Elektronikkompetenz der Gruppe repräsentieren. Damit sind dann Marketing, Entwicklung und Produktion an einem Standort vereint. Außerdem sorgt ein Bauvorhaben am Produktions-Standort Lüdenscheid dafür, dass dort ab 2008 12000 m2 mehr Platz für die Produktion zur Verfügung stehen.