So kann der EMS-Dienstleister neben klassischem Hotmelt zum Beispiel auch Polyester, EVA‘s oder TPUs verarbeiten. Die klassischen Hotmelt-Werkstoffe werden im Niederdruckverfahren eingesetzt und bewahren die Elektronik vor Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen, Korrosion oder Erschütterungen. Für noch rauere Umweltbedingungen oder noch extremere mechanische und chemische Anforderungen bieten sich Polymere wie Polyester, EVA´s und TPU´s an. Sie sind beständiger gegen Lösemittel und UV-Strahlen und nehmen weniger Feuchtigkeit auf.

Productronica 2015 – Halle A2, Stand 259

SMT Hybrid Packaging 2016: Halle 6, Stand 434

 

732pr0416