Nachdem immer mehr der klassischen Programmierbaren Logikbausteine von ihren Anbietern abgekündigt werden, stehen viele Anwender vor großen Problemen. Insbesondere, wenn es sich um elektronische Baugruppen handelt, die seit langer Zeit, aber in nur kleinen oder mittleren Stückzahlen gefertigt werden. Oft lohnt sich auch kein Re-Design , wenn es „nur“ um Service, Reparatur oder Nachfertigung geht.


Hier bietet das Cross-Programming-Concept der iNt GmbH Abhilfe. Bausteine von Altera, AMI, Atmel, Cypress, Intel, Lattice, MMI, National, Philips, TI und (AMD)Vantis können durch sockelkompatible PEEL-Arrays ersetzt werden. Der Anwender liefert entweder einen funktionsgeprüften Masterbaustein oder den Programmierdatensatz, das sogenannte JEDEC-File. Von diesen wird dann ein Testvektorsatz generiert, der eine 100%-Verifikation des PEEL-Arrays mit der früheren Funktion des Bausteins garantiert.


Auf Wunsch erfolgt Timingsimulation auf 100 ps genau, Extraktion eines Gatterschaltplans mit neuen Quellgleichungen oder State Machines. Damit ist auch die Analyse vorher völlig unbekannter Bausteininhalte möglich.