Philips Semiconductors, ein Unternehmensbereich der Royal Philips Electronics, hat als erstes Unternehmen einen vollständig integrierten Telematikprozessor auf den Markt gebracht, der alle wichtigen Hardwareblöcke auf einem Chip unterbringt. Der Telematikprozessor SAF3100 ermöglicht extrem kostengünstige Telematiklösungen mit einfacherer Integration und kleineren Baugrößen. Er eignet sich für alle Anwendungsbereiche der Telematik, wie z.B. GPS-Positionierung und Tracking, Off-Board-Navigation, automatische Notrufsysteme oder ferngesteuerte Fahrzeugfunktionen und -diagnosen.


Der Schlüssel zur Telematikindustrie ist die Notwendigkeit, Anzahl und Größe der erforderlichen Chips zu reduzieren, um Telematikfunktionen in anderen Geräten, wie z.B. Autoradios, integrieren zu können. Der SAF3100 ermöglicht eine einfache Integration ins Autoradio, indem er die erforderliche Hardware auf einem einzigen Chip kombiniert, der als der Haupt-Mikrocontroller des Radios verwendet werden kann. Neben dem Haupt-Mikrocontroller integriert der Telematikprozessor SAF3100 zusätzlich ein 12-Kanal-GPS-Basisband, einen dualen 14-Bit-A/D-Wandler – dieser Baustein ermöglicht die Verbindung an ein Gyroskop zur Standortberechnung bei unterbrochener Satellitenverbindung – implementiertes RAM, einen CAN-Bus-Controller sowie eine einfache Schnittstellenbildung zu Mobiltelefonmodulen über Highspeed-UARTs.


„Die Einfachheit der Integration und die Kosten werden die Massenmarktakzeptanz von Telematiklösungen extrem beeinflussen“, so Niko Veenstra, Senior Marketing Manager für Car Infotainment-Systeme bei Philips Semiconductors. „Der SAF3100 ermöglicht die Integration innovativer Technologien und Dienstleistungen und unterstreicht damit unsere kontinuierliche Markt- und Technologie-Führungsposition bei Autoradio-Chipsätzen.“


Telematiksysteme ermöglichen die Übertragung von Daten, Status und Position eines Fahrzeugs an einen Diensteanbieter. Dadurch gewinnt das Auto einen enormen Umfang an zusätzlichen Funktionen, die zusätzliche Sicherheitsmerkmale und Annehmlichkeiten liefern. Diese Funktionen beinhalten automatische Notrufe und Ferndiagnosen, GPS-Dienste (LBS) – einschließlich Verkehrsdaten und Hinweise auf nahegelegene Sehenswürdigkeiten, Off-Board-Navigation, Fernsteuerung von Fahrzeugfunktionen – wie beispielsweise ferngesteuertes Aufschließen der Türen (bei im Fahrzeug vergessenen Schlüsseln) – sowie Fahrzeugtracking, wichtig für das Flottenmanagement, die Erhebung von Straßennutzungsgebühren und das Auffinden gestohlener Fahrzeuge. Die integrierte Standortberechnung des SAF3100 ermöglicht auch bei vorübergehend unterbrochener Satellitenverbindung ein kontinuierliches Tracking des Fahrzeuges.


Der mit umfangreichen Schnittstellenkapazitäten ausgerüstete SAF3100 wurde zur vollständigen Integration in bestehende Fahrzeugelektroniksysteme entworfen, einschließlich der von Philips selbst entwickelten, industriell führenden CAN-Bus-Bausteine. Eine ETSI-kompatible Mobiltelefon-Modemschnittstelle ermöglicht die Kommunikation über GSM- und CDMA-Standards. Zukünftige Softwareupdates werden auch Bluetooth-Bibliotheken einschließen.


Die Großserienproduktion beginnt im Februar 2002.