Panasonic: Die kompakte Bauweise ermöglicht problemlos den Einsatz im Maschinenbau, etwa bei Pick&place-Anwendungen. Bei Bedarf lässt sich die modulare CPU um bis zu 16 Erweiterungsmodule ergänzen. Darüber hinaus stehen die umfangreichen Funktions- und Kommunikationskassetten aus der FP7-Produktfamilie zur Verfügung. Diese Erweiterungskassetten für Zusatzfunktionen werden direkt auf die CPU aufgesteckt, ohne das Modul zu verbreitern. Bei den Funktionskassetten sind dies Analogeingang, Analogausgang oder Thermoelementeingang, die Kommunikationskassetten bieten Ethernet, RS232C, RS422 oder RS485. Wartungsmanagement beziehungsweise ein Betriebsstundenzähler erfolgt über die integrierte Uhr-/Kalenderfunktion. Ein weiteres Highlight ist die Speicherverwaltung, Programm- und Datenspeicher lassen sich gemeinsam nutzen und je nach Bedarf erweitern.

400iee0216_Panasonic_FP7_economy SPS

Panasonic