Mit über 400 Mitgliedern aus 28 Ländern ist die EtherCAT Technology Group ETG die weltweit größte Industrial-Ethernet-Nutzerorganisation. Ein sichtbares Zeichen dieses Wachstums war die große Ausstellerfläche auf der SPS/IPC/Drives. Auf dem ETG-Stand präsentierten 48 Hersteller mehr als 90 verschiedene Komponenten und Geräte, die auf der EtherCAT-Technologie aufbauen.

Das Spektrum unterschiedlicher Aussteller-Produkte reicht von Steuerungen über Antriebe, E/A-Baugruppen, hydraulische und pneumatische Ventile, Sensoren und Bediengeräte bis hin zu Implementierungskits für Master- und Slave-Geräte und Safety-over-EtherCAT-Lösungen. Außerdem wurden auf dem ETG-Stand, nachdem im April auf der Hannover Messe bereits 13 Hersteller eigene EtherCAT-Master präsentierten, drei weitere neue EtherCAT-Master vorgestellt. Mit der Vielfalt der Produktlösungen demonstrierten die ETG-Mitglieder die universelle Einsatzmöglichkeit von EtherCAT in der industriellen Umgebung und in der Gebäudeautomation. Die Anwender profitieren dabei direkt durch den Einsatz von EtherCAT – das durchgängige Signal bis in die Feldebene, die Realtime-Fähigkeit sowie zahlreiche weitere Vorteile wie Distributed-Clock und Hot-Connect führen bei vielen Applikationen zu deutlichen Kostenvorteilen bei gleichzeitiger Produktivitätsverbesserung. Zu den Ausstellern auf dem ETG-Stand zählten u.a. 3S-Smart Software Solutions, acontis technologies, Beck IPC, Beckhoff Automation, Kontron, Kuhnke und Lust Antriebstechnik.

„Auch in Japan ist EtherCAT angekommen“, verkündete Takeshi Kameda auf der Pressekonferenz. „Nicht nur bedeutende Automatisierungshersteller wie Hitachi, Panasonic, Sanyo Denki, Fuji Electric und Proface sind auf den EtherCAT-Zug aufgesprungen, sondern auch wichtige Anwender und Maschinenbauer wie Okuma, Amada, Sumitomo Heavy Industries oder das Toyota Entwicklungshaus Toyota Technical Development Corporation. Takeshi Kameda gilt als guter EtherCAT-Kenner und war maßgeblich am hervorragenden Start der Technologie in Japan beteiligt. Martin Rostan, Executive Director der ETG, meint dazu: „Japan ist sowohl beim Maschinenbau als auch bei der Automatisierungstechnik zweitgrößte Anbieternation. Der Markt ist also groß, gilt aber als schwer zugänglich. Umso erfreulicher ist das große Interesse an EtherCAT in Japan, dem wir mit Ansprechpartnern in Tokio Rechnung tragen. Die ETG hat weltweit aktive Mitglieder und ist auch selbst weltweit aktiv.“