Mit der Baugruppe IFethernet lassen sich bestehende Steuerungen mit Ethernet nachrüsten. Sie besteht aus einem RJ45-Steckverbinder, dem XPort von Lantronix, in den die komplette Elektronik für die Umsetzung seriell nach Ethernet eingebaut ist. Im XPort befindet sich ein 80186-Prozessor mit 256 KB RAM und 512 KB Flash. Auf der Baugruppe setzt ein DC-DC-Wandler die 5 V auf 3,3 V um. Die erzeugte Verlustleistung wird dadurch minimiert. Es wird außerdem eine Umsetzung der Logikpegel von 3,3 auf 5 V und umgekehrt vorgenommen. Für die PC-Seite gibt es einen Treiber, der eine virtuelle COM-Schnittstelle auf den Ethernet-Anschluss einrichtet. Darüber kann dann z. B. mit einem Terminalprogramm die Verbindung über Ethernet zu einem Einplatinencomputer hergestellt werden.