Mit den Ethernet-Kommunikations-Controllern der Serie I-7188E ist für alle Geräte mit serieller Schnittstelle RS-232-C oder RS-485 ein Anschluss an das Ethernet möglich. Die fünf verschiedenen Geräte unterscheiden sich lediglich in der Zahl der seriellen Schnittstellen. Alle haben eine 10BaseT-Ethernet-Schnittstelle zum Anschluss des Moduls an das Ethernet über einen RJ45-Stecker. Es gibt Module für bis zu sieben serielle Schnittstellen. Ab den Modellen mit mindestens zwei davon ist jeweils eine nach der Norm RS-485 ausgeführt.


Beigefügte COM-Port Mapping Software Vxcomm unterstützt die Ansprache angeschlossener serieller Geräte über das Ethernet wie über einen Standard-COM-Port des PC. Vorhandene Software, die Geräte über einen COM-Port anspricht, muss also nicht geändert werden, obwohl der reale Datentransport über das Ethernet erfolgt. Die Module im hitzefesten Hartkunststoffgehäuse sind einfach auf DIN-Schienen oder an der Wand montierbar und benötigen eine ungeregelte Spannungsversorgung 12 bis 24 VDC.