Mit der Verfügbarkeit des FIO-100, besonders in Verbindung mit dem Control IT Controller AC 800F und dem Control Builder F, kann ABB nun eine HSE-basierte Lösung für Feldkommunikation anbieten. Die Registrierung des FIO-100 ist für ABB ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung einer offenen und integrierten FOUNDATION Fieldbus-Netzwerkarchitektur. HSE-Linking Devices (LDs) integrieren H1-Feldbussegmente (31,25 KBit/s) in den HSE Backbone. Hierdurch kann von jedem Ethernet-basierten Netzwerk (10 – 1000 MBit/s) auf H1-Feldbussegmente zugegriffen werden.


FIO-100 Geräte übernehmen auch die Link Master Funktionalität für die unterlagerten H1-Segmente. H1 und HSE wurden von vornherein als ergänzende Netzwerke entwickelt. H1 ist für Anwendungen in der traditionellen Prozessleittechnik optimiert. HSE, das mit preisgünstigen, kommerziellen Standard-Ethernet-Geräten betrieben wird, ist für Anwendungen im Hochleistungsbereich für Prozessleitanwendungen optimiert. Die kombinierte Feldbuslösung aus H1-Segmenten und HSE ermöglicht die vollständige Integration von grundlegender und komplexer Prozessleittechnik sowie von Steuerungssubsystemen für Hybrid-, Chargen-, Binärsteuerung und Überwachungsanwendungen auf höherer Ebene.