Der Etikettensensor Ultra-LRD arbeitet mit einem 2-Kanal-Ultraschall-Verfahren, das auch bei ungünstigen Umgebungseinflüssen wie Luftblasen unter den Etiketten keine Fehlschaltung erzeugt oder Messungenauigkeiten beim Schneid- oder Schaltvorgang hervorruft. Schnelle Schneid-, Spend-, Umspul- oder Zählvorgänge sowie das sichere Erfassen von Rissen, Doppellagen und Materialunterschieden in Kunststoffbahnen sind mithilfe des Sensors gleichermaßen möglich. Er hat eine Ansprechzeit von 100 µs bei 500 Hz Schaltfrequenz und erfasst alle Etiketten ab 2 mm Breite und Abstand. PNP/NPN-Schaltausgänge (200 mA) bei einer Betriebsspannung von 11 bis 28 VDC sind weitere Details. (rm)