34699.jpg

Viscom

Im Rahmen der Validierung hat das Unternehmen ein entsprechendes Sicherheitsprogramm entwickelt und in den Fertigungs- und Versandprozess integriert. So wurden etwa speziell gekennzeichnete, abgeschlossene Sicherheitsbereiche geschaffen und umfangreiche Personalschulungen durchgeführt. Damit ist das Risiko eines unbefugten Zugriffs auf die Produkte über den gesamten Prozess minimiert und die Sicherheit gewährleistet.

Die neuen Sicherheitsbestimmungen der europäischen Union für Luftfracht (Verordnung EG 300/2008 und Verordnung EU 185/2010) schreiben verbindlich ab dem 25.03.2013 erhöhte Sicherheitsregulatorien vor. So müssen entweder alle Waren vor dem Verladen in Flugzeuge einzeln geprüft werden oder von einem so genannten „Bekannten Versender“ stammen. Die Einzelprüfung von Großgeräten, insbesondere auch den Viscom-Röntgensystemen, ist aus technischen Gründen nahezu unmöglich. Auf jeden Fall wäre mit umfangreichen Sicherheitskontrollen am Flughafen zu rechnen, die zu verspäteter Abfertigung und zusätzlichen Kosten führen könnten. Daher hat sich Viscom dazu entschlossen, den behördlich zertifizierten Status des Bekannten Versenders zu erlangen.