In der JIS haben sich europäische Normungsorganisationen gemeinsam mit der Industrie, Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Umweltorganisationen sowie den Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission auf diesen 15-Punkte-Plan verständigt. Dr. Bernhard Thies, CENELEC-Präsident und Sprecher der VDE-DKE-Geschäftsführung sowie Kevin Behnisch, Leiter Internationale Zusammenarbeit bei VDE-DKE haben den Plan mit unterzeichnet. Dazu hat der VDE-DKE bereits im Mai das ‚Standardization Council Industrie 4.0‘ gegründet, mit dem Ziel, Standards der digitalen Produktion zu initiieren und diese national sowie international zu koordinieren.

Über den VDE-DKE
Die vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) getragene Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE) erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Die VDE-DKE vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 5.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 Prozent das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.