Will Portfolio um genau die richtigen Märkte, Produkte und Innovationen erweitern: Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik.

Will Portfolio um genau die richtigen Märkte, Produkte und Innovationen erweitern: Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik. Evonik

Durch die Übernahme erwartet Evonik insgesamt Synergieeffekte in Höhe von 80 Millionen US-Dollar pro Jahr. Beide Unternehmen sind mit unterschiedlichen Schwerpunkten in folgenden Kernmärkten aktiv: Beschichtungs- und Klebstoff-Additive, Polyurethanschaum-Additive sowie Spezialtenside für Industriereiniger. „Durch die Akquisition erweitern wir unser Portfolio um genau die richtigen Märkte, Produkte und Innovationen“, sagte Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik.

Da die Transaktion teilweise als Kauf von Vermögensgegenständen strukturiert ist (Asset Deal), ergeben sich durch die damit verbundenen Abschreibungen positive Steuereffekte für Evonik mit einem Barwert von über 500 Millionen US-Dollar.

Mit dem strategischen Umbau der eigenen Konzernstrukturen und der Gründung von drei eigenständigen operativen Segmenten hatte Evonik 2015 die Voraussetzungen geschaffen, um größere Zukäufe zu integrieren. Evonik rechnet daher damit, das Spezialadditiv-Geschäft von Air Products zügig in die Wachstumssegmente Nutrition & Care sowie Resource Efficiency einzugliedern. Das kombinierte Spezialadditiv-Geschäft hat einen Umsatz von etwa 3,5 Millarden Euro und eine Ebitda-Marge von über 20 %.

Die beabsichtigte Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.