Familienzuwachs

Die MicroConverter-Serie von Analog Devices vereint vollständige Daten-Erfassungssysteme auf einem Chip. Nun wurde das Portfolio um die zwei Bausteine ADuC834 und ADuC814 sowie um zwei neue Entwicklungs-Toolkits des Typs QuickStart erweitert.

Sowohl der 24-bit-Baustein ADuC834 als auch der 12-bit-Baustein ADuC814 weisen die typischen Eigenschaften der MicroConverter-Familie auf: die hohe Präzision der Analog-Digital-Wandler. Ein wesentlicher Vorteil des ADuC834 besteht darin, dass dieser Baustein über einen achtmal größeren, auf dem Chip integrierten, Speicher verfügt als sein pinkompatibler Vorgänger, der ADuC824. Das Kennzeichen des neuen ADuC814 ist seine geringe Baugröße. Bei gerade einmal einem Viertel der Baugröße von MicroConvertern im 52-poligen Standard-Gehäuse des Typs PQFP (Plastik Quad Flat Pack) ist dieser Baustein gut geeignet für Anwendungen, die eine Integration auf kleinstem Raum erfordern. Zusätzlich bietet Analog Devices, um die Evaluierung der Bauteile leichter zu machen und um die komplette System-Entwicklung zu fördern, jetzt zwei Tool-Versionen für die MicroConverter-Familie an. Bei dem Entwicklungs-Toolkit Quick-Start handelt es sich um eine Einsteiger-Version mit Evaluation-Board und Software. Quick-Start-Plus ist die erweiterte Version, bei der die Möglichkeit zum Debugging von C-Source-Code hinzukommen.
ADuC834 und ADuC814
Als vollintegriertes Datenerfassungs-System mit 24-bit-Auflösung enthält der ADuC834 zwei selbstkalibrierende mehrkanalige Sigma-Delta-A/D-Wandler mit 24/16-bit-Auflösung, einen D/A-Wandler, eine PLL-Schaltung zur Taktgenerierung sowie einen programmierbaren 8-bit-Mikrokontroller mit integriertem Flash/EEPROM-Speicher, der zum Assembler-Befehlssatz des 8051 kompatibel ist. Beim ADuC834 handelt es sich um den ersten MicroConverter von ADI mit 62 KByte Flash/EEPROM-Programmspeicher, der in der Zielanwendung umprogrammiert werden kann, 4 KByte nicht flüchtigen Schreib-Lese-Flash/EEPROM-Datenspeicher mit verbesserter Datensicherheit sowie 256 Byte Daten-RAM, das auf bis zu 2.304 Byte erweiterbar ist. Ein derart großer Speicher gibt dem Anwender ausreichend Platz für die Programmierung. Er eignet sich besonders für Entwickler die in der Programmiersprache “C” programmieren möchten. Der ADuC834 enthält auch einen integrierten Temperatur-Sensor, einen Watchdog-Zeitgeber, einen Zähler für Zeitintervalle, eine Überwachung der Spannungsversorgung, sowie eine Power-On-Reset-Schaltung (POR). Der Baustein kann in die Modi Idle (Ruhezustand) sowie Power-Down (Stromsparend) versetzt werden und enthält ein UART (Universal Asynchronous Receiver/Transmitter) sowie eine serielle SPI-Schnittstelle (Serial Peripheral Interface), kann aber auch für andere Schnittstellen programmiert werden.
Beim ADuC814 handelt es sich um ein vollintegriertes 12-bit-Datenerfassungs-System für 247 KSample/s, das einen mehrkanaligen Hochleistungs-A/D-Wandler, eine 8-bit-MCU und Programm-/Daten-Flash/EEPROM-Speicher auf einem Chip enthält. Dieses für den 3- und 5-V-Betrieb spezifizierte Bauteil läuft mit einer integrierten PLL-Schaltung, die aus einem 32-kHz-Quarz eine Taktfrequenz von 16,78 MHz erzeugt. Der Takt wird dann zu einem programmierbaren Takt-Teiler geleitet, von dem die Betriebsfrequenz des Mikrokontroller-Kerns abgeleitet wird. Auf dem Chip befinden sich 8 KByte nichtflüchtiger Flash/EEPROM-Programmspeicher sowie 640 Byte nichtflüchtiger Flash/EEPROM-Datenspeicher, dessen Datensicherheit verbessert wurde, und 256 Byte RAM. Der ADuC814 enthält als zusätzliche analoge Funktionen zwei 12-bit-D/A-Wandler, eine Überwachung der Spannungsversorgung, ein POR-Schaltkreis sowie eine Bandgap-Referenz. Zu den integrierten digitalen Peripherie-Elementen zählen unter anderem ein Watchdog-Zeitgeber, ein Zähler für Zeitintervalle, drei Zeitgeber/Zähler sowie zwei serielle Ein-/Ausgabe-Schnittstellen ? SPI und UART ? und kann auch für andere Schnittstellen programmiert werden können.

Analog Devices
Tel. (01) 888 55 04-0
analog.austria@analog.com
http://www.analog.com