Fujitsu Microelectronics stellt Produkte seiner Fast Cycle RAM-Serie (FCRAMTM) vor, eine Reihe von schnellen 256-MBit Speichern, die über eine DDR- (Double-Data-Rate) SDRAM Schnittstelle verfügen. Die FCRAMs, die in Zusammenarbeit mit Toshiba entwickelt wurden, sind für leistungsfähige Netzwerksysteme gedacht, die hohe Kapazitäten und Geschwindigkeiten von bis zu 200 MHz benötigen. Die FCRAMs sind für den Einsatz in Unternehmensservern, Nachschlagetabellen und schnellen Zwischenspeichern in Netzsystemen geeignet.


Die 2,5V FCRAMs werden in die Serie A (mit Taktgeschwindigkeiten von 154 MHz) und die Serie B (mit Taktgeschwindigkeiten von 200 MHz) unterteilt. Beide Serien verwenden eine SSTL-II E/A-Schnittstelle. Die Taktzeiten für die unterschiedlichen Versionen der Serien reichen von 25 bis 40 ns, wobei die Zugriffszeiten bei 22,5 ns (Serie A) und 22 ns (Serie B) liegen.


Zur Serie A gehört der MB81N261647A mit Taktgeschwindigkeiten von 133 bis 154 MHz und zur Serie B der MB81N261647B mit Taktgeschwindigkeiten von 167 bis 200 MHz. . Entwickler von Netzwerksystemen benötigen diese Art von Speichertechnologie in den neuen Generationen ihrer Systeme. So ermöglichen z.B. Verbesserungen im Befehlseingabesystem größere Bandbreiten, schnellere wahlfreie Zugriffszeiten und einen reduzierten Leistungsbedarf. Diese Verbesserungen konnten ohne Erhöhung der Pin-Zahl erreicht werden. Die 256-MBit FCRAMs sind zudem für jene Systeme geeignet, die zusammen mit Fujitsus High-End ASIC Networking-Funktionen eingesetzt werden.


Muster der Serie A sind ab dem 2. Quartal 2001 erhältlich. Die Serie B wird später im Jahr verfügbar sein. Die FCRAMs werden in 66-Pin TSOP-Gehäusen (Thin Small Outline Packages) geliefert.