In Hannover haben die FDT Group und das PACTware Consortium einen Kooperationsvertrag unterzeichnet – beide Organisationen sind an einer einheitlichen Vermarktung der FDT-Technologie interessiert. Das Bestreben der FDT Group ist die Schaffung eines internationalen Standards. Damit sollen alle Feldgeräte von beliebigen Herstellern, die mit einem Leit- oder Asset Management-System verbunden sind, feldbusunabhängig zu konfigurieren, zu verwalten und zu integrieren sein. Das PACTware Consortium erarbeitet gemeinsam FDT-basierte Softwarelösungen. Diese ermöglichen es, Produkte von verschiedenen Herstellern mit der einheitlichen Standardsoftware Pactware zu bedienen. Die Partner sind überzeugt, dass die strategische Zusammenarbeit im Interesse der Automatisierungsindustrie liegt und die Anwendung der offenen FDT-Technologie vorantreiben wird.