Für bilanzierungspflichtige Selbstständige, Gewerbetreibende und Unternehmen konzipiert wurde die, einst von Gandke & Schubert entwickelte Finanzbuchhaltungssoftware GS-FiBu jetzt in der Version 2.50 als Einzel- und Mehrplatzversion (GS-FiBu Comfort) von Sage auf den Markt gebracht.


Im kommenden Jahr ergeben sich sehr viele Änderungen bei den Steuern und im Rechnungswesen. So muss etwa die Umsatzsteuer-Voranmeldung (UstVA) oder der Antrag auf die Dauerfristverlängerung elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Dies ist mit der GS-FiBu-Software über die Elektronische Steuererklärung (Elster) nun einfach und schnell möglich. Elster ist das Datenübermittlungsverfahren der deutschen Steuerverwaltung zur sicheren elektronischen Übermittlung von Steuerdaten.


Im Rahmen der „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“ (GDPdU) haben Finanzämter seit Januar 2002 die Möglichkeit, sämtliche relevanten steuerlichen Daten elektronisch zu überprüfen. Gleichzeitig sind Unternehmen verpflichtet, sämtliche Daten zehn Jahre verfügbar zu halten. GS-FiBu ermöglicht daher in der neuen Version nun den kompletten Export aller Buchhaltungsdaten in das vorgeschriebene digitale Format der Betriebsprüfungs-Software WinIDEA, die von den Finanzbehörden für die elektronische Prüfung eingesetzt wird.


Für Freiberufler, Existenzgründer und Selbstständige, die nicht bilanzieren müssen hat Sage zeitgleich die Version 2.50 von GS-EAR auf den Markt gebracht , mit der u.a. automatische Steuerbuchungen nach dem § 13b Abs. 1Nr. 4 UStG möglicht sind.(jj)


www.sage.de