Field Deutschland, nach eigenen Angaben einer der führenden Hersteller von hochwertigen Verkaufsverpackungen aus Karton, hat die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres mit einem kräftigen Umsatzplus abgeschlossen. Für die ersten drei Quartale verzeichnete das Unternehmen ein zweistelliges Umsatzwachstum von 11,2 Prozent auf 46,7 Mio. Euro. „Das ist ein außerordentlich erfreuliches Ergebnis, mit dem wir erneut deutlich über dem Branchendurchschnitt liegen“, sagte der Geschäftsführer von Field Deutschland, Wolfgang Bahmann. Positiv habe sich auch die Ertragssituation entwickelt. „Auch hier liegen wir wie schon im Vorjahr klar über dem Durchschnitt“, hob Bahmann hervor. Die Mitarbeiterzahl an den vier der fünf deutschen Standorten, Stuttgart, Bünde, Düren und Neu-lsenburg (Frankfurt), stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 450 um 7,1 Prozent auf nunmehr rund 482.


Bremer Werk berichtet nach England


Das Bremer Werk, ein reines Faltschachtelwerk für Zigaretten, berichtet direkt nach England. Kennzeichnend für das Wachstum von Field Deutschland ist der Neubau eines Werkes für die Faltschachtel-Produktion in Melle. Hier investiert die Gruppe bis Ende des Jahres insgesamt 17,5 Mio. Euro. Bereits im Januar 2004 soll die Produktion dann erstmals auf vollen Touren laufen. „Mit dem neuen Werk und seiner vollautomatischen Hightech-Produktionsstraße setzen wir nicht nur technologische Standards für die Branche, sondern unterstreichen zugleich die Bedeutung des Standorts Deutschland als Markt mit einem überdurchschnittlichen Wachstumspotenzial. Aber auch die bevorstehende Osterweiterung spielt hier eine wichtige Rolle“, betonte Field Deutschland-Chef Bahmann. Auch europaweit nehme die Nachfrage nach Verpackungen, die gleichermaßen hochwertig, funktional, hygienisch und ästhetisch ansprechend seien, zu.


Süßwarenindustrie setzt auf Faltschachteln von Field


Über eine besondere Kompetenz verfügt Field Deutschland bei der Herstellung von Faltschachteln für die Süßwarenindustrie. Auf diesen Bereich, in dem die Field Gruppe Marktführer in Deutschland ist, entfallen über 50 Prozent der Umsätze. Für Kunden aus der pharmazeutischen Industrie wie Merck oder Boehringer stellt die Field Boxmore GmbH in Neu-lsenburg (Frankfurt) Verpackungen mit höchstem Qualitätsstandard her. Eine Spezialität sind auch Verpackungsveredelungen wie Goldtöne oder Metalliceffekte, etwa für die Kosmetikmarke Wella. „Produktverpackungen in Form von Faltschachteln gewinnen wegen ihrer verkaufsfördernden Wirkung gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten an‘ Bedeutung“, so Field Deutschland-Chef Bahmann. Marktforschungen hätten ergeben, dass der Packstoff Karton, aus dem die Faltschachteln hergestellt werden, das Material der Zukunft ist: „Bis zu 70 Prozent der Käufe sind so genannte Impulskäufe, sind also spontan und nicht geplant. Hier kommt der Verpackung für die Signalwirkung einer Marke eine entscheidende Bedeutung zu“, erläutert Bahmann. Karton erlaube zudem die breitesten Anwendungs- und Gestaltungsmöglichkeiten und sei außerdem das Material, das dem Umweltbewusstsein der Konsumenten am ehesten Rechnung trage, hob Bahmann hervor, der zugleich Sprecher des Vorstandes des Fachverbands Faltschachtel-lndustrie ist.