Der auf dem CPU-Core H8/300H Tiny beruhende H8/3664N verfügt über einen Embedded-EEPROM-Speicher mit einer Kapazität von 512 Bytes, der auf einem separaten Chip in dem Gehäuse integriert ist. Der Baustein bietet 16-bit-Performance im Verbund mit einer 8 bit Peripherieausstattung zu einem 8 bit Preis. Durch diese Kombination eignet er sich ideal für eine Vielzahl von Applikationen, speziell aber für jene, die bisher mit einem 8 bit-Mikrocontroller bestückt sind, aber mehr CPU-Performance benötigen.


Mit dem zusätzlichen On-Chip-EEPROM kommt der H8/3664N für Anwendungen in Frage, die auf die nichtflüchtige Speicherung von Initialisierungs- oder Kalibrierinformationen angewiesen sind. Der H8/3664N bietet sich darüber hinaus für Applikationen an, die gegenwärtig einen H8/3664F in Verbindung mit einem externen EEPROM enthalten, denn beide Bauelemente sind pin-, funktions- und softwarekompatibel. Neben dem integrierten EEPROM verfügt der H8/3664N auch über einen 32 KByte Single-Supply-Flash-Speicher.


Das in den Chip integrierte I2C-Interface ermöglicht die Kommunikation mit einer breiten Palette von Peripheriegeräten und macht den Baustein geeignet für zahlreiche Consumer-Anwendungen, in denen I2C der Defacto-Kommunikationsstandard ist, sowie für Set-Top-Boxen. Nicht zuletzt kommt der H8/3664N für Produkte mit Internet-Anbindung sowie für industrielle Applikationen wie zum Beispiel intelligente Sensoren in Betracht.


Ein weiteres Anwendungsgebiet des H8/3664N sind zahlreiche timer-intensive Anwendungen, denn das leistungsstarke integrierte Timer-Modul des Bausteins ist in einer Vielzahl unterschiedlicher Betriebsarten einsetzbar. Der in den Chip integrierte Watchdog-Timer besitzt einen eingebauten Oszillator, der den Entwurf sicherheitskritischer Systeme vereinfacht und eine unabhängige, redundante Taktquelle darstellt. Der H8/3664N kommt mit einer Versorgungsspannung von 3,0 bis 5,5 V aus und bietet gute EMV-Eigenschaften.