Bedingt durch die hohe Produktvielfalt und immer kürzere Lieferzeiten wandeln sich die Anforderungen an die Herstellungstechnik. In der Praxis gibt es verschiedene Methoden, um Folientastaturen zuzuschneiden. Häufig werden Stanzen, Wasserstrahl-, Messer- oder Lasercutter verwendet.

Der Stanzprozess ist nach wie vor ist die schnellste Art Folienerzeugnisse zu konturieren, aber nur bei mittleren und großen Serien rentabel. Bei Kleinserien oder gar Einzelanfertigungen ist der Stanzprozess wegen der hohen Kosten für die Stanzform-Herstellung unwirtschaftlich. Ähnlich verhält es sich, wenn sofortige Lieferfähigkeit verlangt wird und es auf individuell wechselnde Produktmerkmale ankommt. In diesem Fall ist das Stanzwerkzeug nicht wirtschaftlich beziehungsweise nicht effektiv.

Die Wasserstrahl-Schneidtechnik stößt hingegen in Punkto hoher Schnittgenauigkeit schnell an ihre Grenzen. Außerdem sind Verschmutzungen und eine hohe Feuchtigkeit am zu verarbeitenden Material die natürliche Folge des Wassereinsatzes.

Messer unterliegen im Vergleich zur Stanze und der Wasserstrahltechnik einem schnellen Verschleiß und die Kontinuität in der Qualität bleibt auf der Strecke. Folgekosten für Werkzeugwechsel und damit verbundene Stillstandszeiten der Maschinen sind unvermeidlich.

Der Laser-Zuschnitt punktet bei der Genauigkeit. Ein weiterer besonderer Vorteil ist aber viel interessanter – Schneiden ohne jegliche Materialberührung. Die Bearbeitung mit dem Laserstrahl erfolgt kontaktfrei. Folienreste und Kleber können nicht am Werkzeug haften bleiben, das Material muss nicht fixiert werden und auch Quetschungen und Ausschieferungen bei mehrlagigen Folien bleiben aus. Der thermische (Laser-)Prozess kann dagegen zum Verschmelzen der Schnittkante führen, was wiederum zu einer Art Versiegelung führt: ein automatischer Schutz vor Verunreinigungen, ohne dass zusätzlicher Aufwand entsteht. Aus diesen Gründen wird die Lasertechnik zunehmend beim Zuschnitt von folienbasierten Bedienelementen eingesetzt, vor allem wenn es um eine flexible Fertigung geht. Eurolaser bietet entsprechende Laser-Schneidmaschinen mit zugehöriger Automatisierung an.

productronica 2015: Halle B3, Stand 417