Der Flying Prober APT-1400FA kombiniert geschickt präzise Mechanik und hochgenaue Messeinrichtung, wodurch er komplexe Baugruppen in großen Stückzahlen schnell testen kann.

Der Flying Prober APT-1400FA kombiniert geschickt präzise Mechanik und hochgenaue Messeinrichtung, wodurch er komplexe Baugruppen in großen Stückzahlen schnell testen kann. (Takaya) Systech Europe

Das System ist eigens für den Test von komplexen Baugruppen und großen Stückzahlen entwickelt worden. Dafür sorgen nach eigenem Bekunden ultraschnelle XYZ-Motoren und -Steuerungen, die das System bei einer mit 0,02 s/Step bezifferten flotten Testgeschwindigkeit doppelt so schnell wie herkömmliche Flying-Prob-Testsysteme werden lassen. Es verfügt über sechs Flying Probes, davon sind zwei Proben vertikal angebracht, die Zugriffe auf Kontaktpunkten ermöglichen, die bisher nicht erreichbar waren. Takaya gilt als Pionier der Flying-Probe-Tester: Vor mehr 30 Jahren stellte der japanische Hersteller das weltweit erste Flying-Probe-Testsystem vor, eine Innovation, die nachhaltig die Prüfstrategien in fast allen Bereichen der Elektronikindustrie verändert hat. Zum ersten Mal war es möglich bei Serien mit kleinen und mittleren Stückzahlen hohe Kostensenkungspotenziale zu erzielen und selbst Prototypen wirtschaftlich zu testen und dabei präzise Mechanik und hochgenaue Messeinrichtung geschickt miteinander zu kombinieren.