Der Flying-Probe-Tester MTS 505 Condor benötigt keinen Adapter, ist in jedes Produktionskonzept integrierbar, da er als In-Line-System und auch als Frontloader-Version verfügbar ist.

Der Flying-Probe-Tester MTS 505 Condor benötigt keinen Adapter, ist in jedes Produktionskonzept integrierbar, da er als In-Line-System und auch als Frontloader-Version verfügbar ist. Digitaltest

Über die Jahre haben sich die Einsatzmöglichkeiten eines Flying-Probe-Testsystems verändert und sind viel umfangreicher geworden. Heutzutage kann ein Flying Prober gepaart mit einfachen, kostengünstigen Adaptionen eine wirtschaftliche Alternative zum klassischen ICT-FKT darstellen. Mit entsprechenden Adaptionskonzepten lässt sich nicht nur der Durchsatz erhöhen, sondern auch die Testtiefe, sodass sich heutige Flying Prober auch im Serienbetrieb eignen. Derzeit wandelt sich der Markt sehr stark zu einer One-Stop-Teststrategie: Ein Flying Prober, der nicht nur den reinen ICT abdeckt, sondern auch funktionale Tests, Boundary-Scan und Flash-Programmierung bietet, kann eine höhere Fehlerabdeckung bei unwesentlich höherer Testzeit erreichen. Dadurch ist es möglich, mehrere Testplätze in einen einzelnen Testplatz zu integrieren. Die Systeme sind zudem für Protottypentests und in Musterserien geeignet, da sie eine einfache Programmanpassung bei Layoutänderungen ermöglichen.