In weiten Teilen der Elektrobranche hat man das Erfolgspotenzial von Frauen bereits erkannt und setzt im Kampf gegen den Fachkräftemangel zunehmend auf weibliche Fachkräfte. So führt fast die Hälfte der befragten Unternehmen und Hochschulen spezielle Förderprogramme für Frauen durch. Laut des VDE Mint-Reports bieten 80 % der Hochschulen und 60 % der Unternehmen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf an. Arbeitszeitkonten sind nahezu Standard. Allerdings zeigt sich ein steiles Gefälle zwischen Hochschulen, Großunternehmen und KMUs (kleine und mittelständische Unternehmen). Hochschulen bieten zu 70 % frauenspezifische Förderprogramme an und verzeichnen auch den größten Frauenanteil. Unternehmen schneiden bereits deutlich schwächer ab. Abgeschlagen landen kleinere Firmen. Nur 11 % der befragten kleinen Firmen betreiben Frauenförderung, drei Viertel beschäftigen überhaupt keine Ingenieurin. Sie drohen im Wettbewerb um weibliche Fachkräfte abgehängt zu werden. Dass ein Teil des Mittelstands beim verschärften Wettbewerb um Fachkräfte zu verlieren droht ist bedenklich, da der Mittelstand der wichtigste Wirtschafts-, Job- und Innovationsmotor der deutschen Wirtschaft ist.

Mentoring und Networking forcieren, Angebote zur Work-Life-Balance ausbauen, heterogene Teams bilden, Führungspositionen mit Frauen besetzen – das sind wichtige Empfehlungen, die aus der Studie resultieren und insbesondere bei KMUs Teil der strategischen Unternehmensplanung werden sollten. Auf der anderen Seite können Mint-Frauen ihre Karrierechancen weiter steigern, indem sie Networking, Mentoring und Coaching sowie individuelle Lösungen zur Work-Life-Balance und vergleichsweise große Entfaltungsmöglichkeiten bei KMUs stärker nutzen.

Die Studie ist im Rahmen des dreijährigen VDE-Projekts ‚Mint Studentinnen‘ entstanden, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und an der Schnittstelle Studium-Beruf ansetzt. Der Bericht, der auf acht Einzelstudien, drei Symposien sowie qualitativen Interviews unter Fach- und Führungskräften und Studierenden basiert, liefert mit dem Leitfaden ‚Frauen gewinnen! Mint Best Practice für Unternehmen und Studentinnen‘ auch wichtige Ansatzpunkte für andere Technikbranchen.