Die neuen Baugrößen der Frequenzumrichterreihe eignen sich für den Leistungsbereich von 22 bis 132 kW.

Die neuen Baugrößen der Frequenzumrichterreihe eignen sich für den Leistungsbereich von 22 bis 132 kW.

Siemens: Die Umrichter verfügen über eine kompakte Bauweise. Dazu wurde die Eingangsdrossel und der EMV-Filters integriert. Daneben schützt die Sicherheitsfunktion ‘Sicher abgeschaltetes Moment‘ (Safe Torque Off) gegen ein ungewolltes Anlaufen des Motors. Die Gehäusegrößen FSD (22 bis 45 kW), FSE (55 kW) und FSF (75 bis 132 kW) sind zudem in die Systemdiagnose des unternehmenseigenen Totally Integrated Automation (TIA) Portals integriert und kommunizieren über Profinet und Profibus mit einer Simatic-Steuerung. Außerdem ist die ‘dicht-an-dicht-Bauweise‘ bei allen Baugrößen ohne eine Strom- oder Leistungsreduzierung möglich. Die Parametereinstellungen des Umrichters lassen sich auf eine SD-Speicherkarte kopieren und dadurch auf andere Geräte übertragen. Mittels der geberlosen Vektorregelung können hohe Drehmomente bei niedrigen Frequenzsollwerten erzielt werden. Zu den typischen Applikationen zählen Förderbänder, Mixer, Kompressoren und einfache Handlingmaschinen.