Der IP-Block ist geschätzt bis zu zehnmal so schnell wie eine reine Softwarelösung. Kalman-Filter kommen in sensorbasierten ADAS als Teil von Radarnachführern zum Einsatz, um Positions- und Geschwindigkeitsmessungen der Radarsensoren zu glätten. Die Entwicklung dieser IP folgt den Richtlinien für die Integration von Geräten gemäß Standard ISO 26262. Sie unterstützt sowohl klassische Kalmanfilter (KF) als auch erweiterte Kalmanfilter (EKF); letztere werden eingesetzt, wenn der Zusammenhang zwischen dem Zielzustand des Filters und der Radarmessung nicht linear ist. Für ein typisches automotives Radarsystem kann Ensilicas Kalmanfilter den nächsten Zustand in etwa 10 µs bestimmen.